Horn und Bauer erhielt internationales Zertifikat für weltweiten Kunststoff-Markt

Für fairen Wettbewerb

Mit gemeinsamer Erklärung: (von links) Dr. Oliver Möllenstädt, Geschäftsführer des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie Geschäftsführer Reinhard Bauer und Ulf Kelterborn, Hauptgeschäftsführer der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen. Foto: privat

Schwalmstadt. Die Schwalmstädter Firma Horn und Bauer hat ein Zertifikat zum neu entwickelten Verhaltenskodex des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie erhalten. Die Verhaltensrichtlinien verpflichten das Unternehmen, Gesetze wie Wettbewerbsrecht, Kartellrecht oder allgemeines Gleichbehandlungsgesetz und internationale Richtlinien wie die UN-Menschenrechts-Charta einzuhalten.

Dieser „Code of Conduct“, auf deutsch Verhaltenskodex, wurde unter Mitwirkung von Horn und Bauer entwickelt. Alle Mitarbeiter wurden umfassend darüber informiert, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Code gilt für alle Niederlassungen und Produktionsstätten der Horn und Bauer-Unternehmensgruppe.

Horn und Bauer hat sich verpflichtet, alle geltenden Gesetze und Normen der jeweiligen Länder einzuhalten und sich an allgemeingültigen ethischen Werten sowie den Menschenrechten zu orientieren. Solche Themen gewinnen für mittelständische Unternehmen zunehmend an Bedeutung, heißt es weiter. Und ohne entsprechende Regelungen riskiere man etwa existenzbedrohende Schadenersatzforderungen. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare