Anorak21 feierte Sommerfest und Eröffnung des Reitplatzes in Falkenberg

Familiär auf dem Berg

Quadrille: vorne Sina Birkelbach und Lucy Hoffmann, zweite Reihe Joana Stein und Lina Bewernick sowie hinten Eva Krey und Selma Langmann auf dem neuen Reitplatz. Fotos: Mangold

Wabern. Der Verein Anorak21 feierte sein Sommerfest auf dem Vereinsgelände an der ehemaligen Jugendherberge in Falkenberg. Auf dem Programm stand auch die Eröffnung des neuen Reitplatzes. „Die meisten, die herkommen, kennen unsere Arbeit,“ erklärte Tobias Langmann vom Verein. Daher habe man den ehemaligen Tag der offenen Tür zu einem Sommerfest gewandelt, um einen schönen Tag für die Anorakkinder, deren Familien und für Freunde des Vereins anzubieten.

Darbietung zu Pferd

Zur Reitplatz-Eröffnung gab es eine Darbietung der Voltigiergruppe und der Reitgruppe. Zum Angebot des Vereins, der sich für die Jugendlichen auf dem Land einsetzt, gehört unter anderem das Projekt „Ranch“. Dabei können Kinder und Jugendliche Reiten und Voltigieren lernen. „Besonders für Mädchen sind die Pferde wichtig“, sagte Reittherapeutin Inez Bewernick. „Bei uns geht es nicht um Konkurrenz und Schickimicki, sondern um den Umgang mit dem Pferd“. Mit dem heilpädagogischen Reiten möchte der Verein Kinder und Jugendliche mit körperlichen und sozialen Defiziten fördern und stärken. Das Pferd zu fühlen und sich beim Reiten zu bewegen stärke motorische Fähigkeiten und ermögliche soziales Lernen, erläuterte die Reittherapeutin. „Das ist eine wertvolle Arbeit für die Region“, meinte Besucher Axel Ermke. Es sei erstaunlich, wie viel der Verein inzwischen auf dem Gelände aufgebaut habe.

Ein Höhepunkt des Sommerfestes war der kleine, neue Hochseilgarten. Im Krachgarten gab es Essen und Trinken, nebenan einen Flohmarkt und der Kinderchor Halbtöne sorgte mit der Band des Vereins für Unterhaltung.

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare