Familienzentrum und Elternschule: Trauer um Mitgründerin Gudrun Mertens

+
Starb nach langer Krankheit: Gudrun Mertens.

Schwalm-Eder. Mit großer Leidenschaft hat sie sich fast 15 Jahre für die Belange von Eltern und Familien im Schwalm-Eder-Kreis eingesetzt, am Dienstag starb Gudrun Mertens nach langer, schwerer Krankheit.

Die 60-Jährige, die im Homberger Stadtteil Rückersfeld lebte, war Mitgründerin und langjährige Leiterin des „Familienzentrum und Elternschule“, das vielfältige Hilfs- und Beratungsangebote für junge Mütter und Väter bereit hält. Das Café Klapperstorch beispielsweise ist ein beliebter Treffpunkt für Eltern, auch Alleinerziehende finden eine Anlaufstelle, und es gibt ein Sorgentelefon für Mütter und Väter, die Probleme haben.

Alle diese Angebote tragen die Handschrift von Gudrun Mertens. „Mit Herzlichkeit und Fröhlichkeit war sie bei der Sache, auch wenn die Arbeit manchmal kaum zu schaffen schien“, erzählt Inge Koch, die mit Gudrun Mertens das Familienzentrum aufgebaut hat. Anlaufstellen gibt es inzwischen nicht nur in Homberg, sondern auch in Felsberg und seit 2012 auch in Schwalmstadt. Für dieses jüngste Projekt habe sich Gudrun Mertens noch mit aller Kraft eingesetzt, sagt Inge Koch, die den Trägerverein seit vielen Jahren leitet.

Das Interesse an diesen Angeboten sei nach wie vor groß. Der Verein, der vom DRK unterstützt wird und vom Kreis mit finanziert wird, hat drei Teilzeitmitarbeiterinnen und beschäftigt darüber hinaus Honorarkräfte als Kursleiterinnen.

„Viele hundert Mütter hat Gudrun Mertens begleitet und war ihnen eine große Hilfe“, sagt Inge Koch. (hro)

Liebe Leser, die Kommentarfunktion ist unter diesem Artikel ausschließlich für Kondolenzbeiträge geöffnet. Alle anderen Kommentare werden nicht freigegeben.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare