Fans bereiten sich auf Viva Fritzlar vor: Urlaub auf dem Festplatz

Freuen sich auf ihre Malle-Auszeit: Denise Hofmann und Björn Lehmann aus Borken sind auf das Festival vorbereitet. Foto: Yüce

Borken/Fritzlar. Am Samstag machen Denise Hofmann und Björn Lehmann von 14 bis 24 Uhr Urlaub. Weit reisen muss das Paar aus Borken nicht, um sich wie auf der Ferieninsel Mallorca zu fühlen. Gerade einmal 12 Kilometer müssen sie fahren. Dann sind sie da: auf dem Fritzlarer Pferdemarktsplatz.

„Wir feiern bei Viva Fritzlar mit und fühlen uns dann ein wenig wie im Urlaub auf Malle“, sagt Björn Lehmann. Dazu gehören für sie die Stars vom Ballermann und genau die stehen heute in Fritzlar auf der Bühne. Festivals wie diese sind herrlich, sagen sie. Drei Mal war Denise Hofmann schon dabei. Sie freut sich besonders auf Anna Maria Zimmermann. „Ihre Lieder höre ich auch beim Autofahren“, stimmt ihr Björn Lehmann zu. Dennoch: Er freut sich besonders auf Jürgen Drews. Ihn hat er mal hinter der Bühne kennengelernt. „Er ist super nett und er macht eine tolle Stimmung.“ Auf die setzt das Paar übrigens schon gleich nach dem Aufstehen. „Dann gehen wir auf die Viva-Seite im Netz, klicken Radio Ballermann 6 an und starten mit der Musik in den Tag.“

Mit vier weiteren Freunden reisen sie bereits eine Stunde, bevor es losgeht, an. „Damit wir gute Plätze vor der Bühne bekommen“, erklärt Hofmann. Beim nächsten Mal wäre das Paar gerne mit einer VIP-Karte dabei. „Die kostet zwar 123 Euro, doch dafür sind Essen und Trinken frei und man hat die Chance, die Start hautnah zu erleben.“

Doch was tun, wenn es regnet? Und was, wenn die Sonne knallt? Was darf auf dem Festival nicht fehlen? Einige Tipps hat das Paar für alle Festivalbesucher parat. „Wir haben unser Festival-Überlebenspaket schon geschnürt“, sagt die 23-Jährige.

Festival-Tipps:

• Hüte: Sie schützen vor Sonne ebenso wie vor Regen.

• Regenjacke und Sonnencreme: Möglichst eine zum Zusammenrollen, die nimmt nicht viel Platz weg. Unbedingt: Sonnencreme.

• Hose und Schuhe: Trotz warmer Temperaturen raten sie zur langen Hose, die man aber hochkrempeln kann, und zu festem Schuhwerk. „Das Gelände ist ein Schotterplatz.“

• Campingstühle: Zehn Stunden Festival gehen auch den eingefleischten Fans in die Beine. Eine Verschnaufpause tut da gut.

• Getränke: Dürfen nicht mitgebracht werden.

• Essen: „Könnte man mitnehmen, wir kaufen lieber etwas auf dem Gelände, das gehört einfach dazu“, sagt Denise Hofmann.

• Anreise: „In der Nähe des Festivals ist es schwierig, einen Parkplatz zu ergattern. Man sollte sich bringen und abholen lassen.“

• Verabredungen: Wer sich mit Freunden auf dem Gelände treffen will, sollte Zeit und Ort vorher bestimmen, denn auf dem Gelände ist es laut, da überhört man schon mal das Handyklingeln.

• Nach dem Festival: „Können wir erstmal keine Schlagermusik mehr hören“, sagt Hofmann.

• Karten: gibt es für 16 Eurp von 14 bis 24 Uhr an der Tageskasse.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare