NASA-Wettbewerb: Sophie May reist zum Raumfahrtzentrum nach Houston in Texas

Faszination des Weltraums

Junge Frau machte das Rennen: Sophie May (vorne) setzte sich gegen ihre Mitschüler durch, von links, mittlere Reihe Marcus Böth, Melissa Schmidt, Verena Wachter, Patrik Bernhardt, Anna Gronewold und Hilal Hocaoglu; (dahinter von links) Vorjahressieger Alexander Böth, Wilhelm Bechtel (Stadtsparkasse), stellvertretender Schulleiter Frank Siesenop und Lehrer Bernd Gliemann. Foto: Heist

Treysa. Sophie May kann ihr Glück kaum fassen, sie ist die Gewinnerin des NASA-Wettbewerbes am Schwalmgymnasium in Treysa. Die Elftklässlerin freut sich auf einen zweiwöchigen Aufenthalt in Houston, Texas, und die Teilnahme an einem Workshop der International Space School. Mit ihrem Aufsatz zu Architektur und Leben auf dem Mars nach einer fiktiven Marsmission überzeugte sie die Jury.

Ihr Interesse am Weltraum ist sehr groß, erklärte die Schülerin. „Ich freue mich auch darauf, neue Leute kennenzulernen“, sagte sie. Im kommenden Sommer wird May tiefer in die Faszination Weltraum eintauchen.

„Der Wettbewerb richtet sich an naturwissenschaftlich talentierte Schüler und ist quasi eine Begabtenförderung“, erklärte Physiklehrer Bernd Gliemann, der den Wettbewerb in dem Gymnasium betreut.

Finanziell unterstützt wird dieses ungewöhnliche Projekt von der Stadtsparkasse Schwalmstadt, die die Kosten für den Flug und den Schulbesuch übernimmt.

Zur Verkündung der Platzierung beim NASA-Wettbewerb hatten Frank Siesenop, stellvertretender Schulleiter, und Gliemann die sieben Teilnehmer der Jahrgangsstufe 11 (Einführungsphase E1) in die Mensa der Schule gebeten. Kurz vor den Weihnachtsferien waren die Anspannung und Aufregung der Schüler deutlich spürbar. Keiner ging leer aus. Über Geldpreise freuen sich die zweitplatzierte Hilal Hocaoglu (100 Euro), Marcus Böth auf dem dritten Platz (75 Euro), die beiden viertplatzierten Patrik Bernhardt und Anna Gronewold (je 50 Euro) sowie Melissa Schmidt und Verena Wachter auf Platz fünf (je 25 Euro). (zhk)

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare