Erfolgreiches Geschäftsjahr für Firma Faubel: Mitarbeiter erhalten Prämie

Qualität wird groß geschrieben: Die Melsunger Firma Faubel zahlt nach einem sehr guten Geschäftsjahr eine Prämie an seine Mitarbeiter. Fotos: Archiv 

Melsungen. Von der guten Geschäftslage der Melsunger Firma Faubel profitieren auch die Mitarbeiter. Das Unternehmen, das sich auf Verpackungslösungen für die pharmazeutische Industrie spezialisiert hat, zahlt seinen Beschäftigten für das Jahr 2010 eine Erfolgsprämie von 1783 Euro.

Auch für dieses Jahr seien die Aussichten sehr positiv, heißt es in einer Pressemitteilung des Betriebes, der über 150 Mitarbeiter am Standort Melsungen beschäftigt.

Faubel-Geschäftsführer Reinhard Kuge sagte, mit der Erfolgsprämie werde die starke Leistung und das Engagement der Mitarbeiter anerkannt. „Im vergangenen Jahr haben unsere Mitarbeiter eine ganze Reihe von Auftragsspitzen gestemmt und mehr als 800 Millionen Etiketten produziert.“

Das Geschäftsjahr 2010 sei mit einer Umsatzsteigerung von 12,3 Prozent auf 20,3 Millionen Euro abgeschlossen worden. Kuge bezeichnete die Erfolgsbeteiligung als ein gutes Signal für die Beschäftigten. „Die gesamte Belegschaft hat hart für den Erfolg von Faubel gearbeitet. Jetzt erhalten sie ihren verdienten Anteil am Gewinn für das Jahr 2010“, sagte er.

Jeder in Vollzeit beschäftige Mitarbeiter erhalte den vollen Bonus, Auszubildende, Teilzeit- und Aushilfskräfte anteilig entsprechend weniger.

Durch ein Arbeitszeitmodell, das die Verrechnung von Überstunden, Krankheits- und Resturlaubszeiten ermögliche, biete das Unternehmen laut Kuge die Möglichkeit, dass die Beschäftigten sich ihren vollen Anspruch auf die Prämie sichern konnten.

Auch die bisherigen Zahlen für 2011 seien schon vielversprechend. Der Exportanteil steuere auf die 60-Prozent-Marke zu, bei einem zu erwartendem Umsatz 2011 von etwa 22 Millionen Euro (plus 10 Prozent). Die Erfolgsprämie gewährt Faubel seit Jahren als dritte Sonderzahlung zusätzlich zu Urlaubs- und Jahresgeld. Hintergrund der Erfolgsgeschichte: Das Unternehmen, das nur in Melsungen produziert, hat seine Produkte zielgenau auf die Anforderungen der pharmazeutischen Industrie und deren Qualitätsanforderungen ausgerichtet, sagte Unternehmenssprecherin Kathrin Schmidt.

Und der Betrieb expandiert: Am 29. Juli soll ein neues Produktions- und Bürogebäude am Schwarzenberger Weg einweiht werden. Dort hat die Druckerei 10 Millionen Euro in einen Neubau, Maschinen und Anlagen investiert. Der Einweihungstermin wird gekrönt durch eine Preisverleihung: Am 29. Juli überreicht die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ dem Unternehmen den Preis für eine innovative Medikamentenverpackung, die besonders kindersicher ist.

Druckerei-Geschäftsführer Reinhard Kuge geht davon aus, dass spätestens im Jahr 2015 etwa 100 Millionen dieser kindersicheren Etiketten im Wert von 18 bis 20 Millionen Euro verkauft werden. Zurzeit fertige man für den US-Markt erste Testmuster für ein großes Pharmaunternehmen. (hro/lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare