Mit einem feierlichen Empfang startete der Fußballclub Altenstädt das Programm zu seinem 50. Geburtstag

Für FC-Nachwuchs ist gesorgt

Männer der ersten Stunde: Seit 50 Jahren gehören sie zum Fußballclub Altenstädt. Fotos: zih

Altenstädt. Der Fußballclub (FC) Altenstädt, der im Jahr 2014 auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblickt, braucht sich personell um seine Zukunft keine Sorgen zu machen. Das belegen die 85 kleinen Sportler zwischen dem zweiten und zehnten Lebensjahr der Sparte Kinderturnen.

Beim Jubiläumsempfang im rappelvollen Dorfgemeinschaftshaus zum Auftakt des vielschichtigen sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungsprogramms anlässlich des runden Vereinsgeburtstages sorgten die jüngsten Vereinsmitglieder mit ihrem Leiter Ralf Ritter und natürlich der Handpuppe Luzy, die immer mit dabei ist, mit Gesang und Tanz für frischen Wind und Begeisterungsstürme. Wobei neben den Turnkindern noch weitere 50 Jugendliche aller Altersklassen, von den A- bis zu den G-Junioren, in den FC-Fußballmannschaften ein stabiles Fundament für die Zukunft des Vereins bilden. Tatsächlich sind etwa die Hälfte der insgesamt 273 Mitglieder noch keine 18 Jahre alt.

Langjähriges Engagement

Im Mittelpunkt des Jubiläumsempfangs standen jedoch die Ehrungen der Männer der ersten Stunde. Sie waren es, die sich fast auf den Tag genau vor 50 Jahren am 17. Januar 1964 in der örtlichen Gaststätte Ritter zusammenfanden, um den FC Altenstädt aus der Taufe zu heben.

Offiziell gegründet wurde der damals reine Fußballverein dann am 15. März 1964. Zum ersten Vorsitzenden wählte man Wilhelm Henkelmann.

Im Jahr 1986 bekam der Fußballclub Zuwachs und wurde durch eine seit 1975 im Ort bestehende Damengymnastiksparte erweitert. 1992 kam die Abteilung Kinderturnen hinzu, zwei Jahre später vervollständigte die Untergruppe Wandern das sportliche Angebot.

Zwischenzeitlich gab es auf der Hardt auch eine vom heutigen Breunaer Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann betreute Fußball-Damenmannschaft.

Eckpfeiler der Gemeinschaft

In ihren Grußworten würdigten Naumburgs Bürgermeister Stefan Hable als Schirmherr des Jubiläums, Kreisfußballwart Willi Röhn (Balhorn), gleichzeitig auch stellvertretender Vorsitzender des Sportkreises Region Kassel, und Martina Hohmann-Michels, Vorsitzende des Turngaus Nordhessen, nicht nur das vielfältige sportliche Engagement aller FC- AltenstädtMitglieder, sondern auch die Aktivitäten des GesamtvVreins als eine der tragenden Säulen im gesellschaftspolitischen Geschehen des zur Stadt Naumburg gehörenden 1200-Seelen-Dorfes.

Musik vom Posaunenchor

Die 50-jährige FC-Geschichte ließ der erste Vorsitzende Sascha Wolf im Anschluss an die Ansprachen in Momentaufnahmen Revue passieren. Musikalisch mitgestaltet wurde der Jubiläumsempfang vom örtlichen Posaunenchor der evangelischen Landeskirche.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare