Berufsschülerinnen voller Angst in der Grillhütte

Feier fiel beinahe ins Wasser

+
Froh, dass alles gut ging: Die Berufsschülerinnen waren zeitweise in der Grillhütte vom Wasser eingeschlossen.

Willingshausen. Eigentlich wollten die jungen Frauen nur ihren Schulabschluss in einer Grillhütte oberhalb von Merzhausen feiern. Doch dann waren die Berufsschülerinnen im Unwetter von Wassermassen eingeschlossen. „Es war wirklich schrecklich", sagte Karoline Glänzer aus Loshausen.

Die Grillhütte steht an der Fischbacher Straße. Genau dort schoben sich während des Unwetters am Donnerstagabend die Wasser- und Schlammmassen in die Merzhäuser Ortsmitte. Die Mädchen sahen, wie das Wasser die Straße nach unten rauschte und den Weg zur Hütte abschnitt. „Wir dachten, wir kommen hier nicht mehr weg“, erzählten Hanna Schäfer aus Roppershausen und Lisa Seil aus Merzhausen. Angst hatten sie auch, dass die Autos, die am Wegesrand standen, wegschwimmen. Karoline Glänzer und Saskia Fieser saßen noch im Auto, als das Unwetter losbrach. „Als wir hier ankamen, wollten wir in Unterhosen zur Hütte laufen.“ So hoch habe das Wasser gestanden.

„Die Mädchen hatten einen Notruf abgesetzt“, berichtete Gemeindebrandinspektor Ralf Lipphardt. Er erkundigte sich vor Ort, dass bei den jungen Frauen alles in Ordnung war.

Doch nachdem sich die erste Aufregung der Gruppe gelegt hatte, stand fest: die Party sollte stattfinden. So feierten die Frauen doch noch gebührlich ihren Abschluss. (cls)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare