Bescherung auf dem Wolfhager Wohnmobil-Stellplatz am Heiligen Abend durch Heinz Zapf

Feiern im rollenden Zuhause

+
Kleines Gastgeschenk: Die Wohnmobilisten Peter und Ruth Koch, Uwe und Carmen Blumenstein sowie Uwe und Erika Engelmann, die über die Weihnachtsfeiertage Station auf dem Wolfhager Bruchwiesenstellplatz machten, bekamen von Heinz Zapf (mit Weihnachtsmütze) am Heiligen Abend einen Christstollen geschenkt.

Wolfhagen. Diese Aufgabe erfüllte Heinz Zapf mit Freude: Mit einer blinkenden Mütze auf dem Kopf spielte er am Heiligen Abend auf seinem Lieblingsareal, dem Wohnmobilstellplatz auf den Wolfhager Bruchwiesen, den Weihnachtsmann und verschenkte Christstollen.

Denn auch an diesem Tag machten dort Wohnmobilisten Station, feierten in ihren Fahrzeugen Weihnachten.

Uwe und Erika Engelmann aus dem sauerländischen Brilon gehören dazu. Seit Jahrzehnten sind sie eingefleischte Kapitäne der Landstraße, doch diesmal war es das erste Mal, dass sie nicht mit ihren Kindern im heimischen Wohnzimmer rund um den geschmückten Tannenbaum saßen. Erika Engelmann: „Unser Nachwuchs ist Richtung Süden in den Weihnachtsurlaub geflogen. Deshalb haben wir uns entschlossen, das Fest auf einem unserer Lieblingsplätze, nämlich in Wolfhagen zu feiern.“ Natürlich mit einem geschmückten kleinen Christbaum sowie entsprechender Musik vom Band in ihrer rollenden Heimstatt.

Als Festmahl am Heiligen Abend gab es bei Engelmanns Kartoffelsalat mit Würstchen. Erika Engelmann schmunzelnd: „Bei den momentanen Temperaturen bleibt uns sicherlich eine Überraschung erspart, die wir im Sommer hier erlebten.“ Als sie da nämlich sehr früh am Morgen aus ihrem Wohnmobil kamen, badete im angrenzenden Bruchwiesenteich nackt ein junger Mann.

Würstchen mit Kartoffelsalat wurde auch bei Uwe und Carmen Blumenstein aus Baunatal an diesem Tag serviert. Die Exkursion aus der benachbarten Auto- in die historische Fachwerkstadt war für das Paar eine Jungfernfahrt. Denn erst wenige Tage zuvor hatten sie sich gemeinsam ihren Weihnachtswunsch erfüllt und ein neues Wohnmobil zugelegt. „Damit und darin“, so das Ehepaar, „wollten wir die Feiertage in Wolfhagen verbringen, weil wir diesen Platz lieben.“

Küche blieb kalt

Dagegen blieb die Küche bei Peter und Ruth Koch aus Bochum am Heiligen Abend kalt. Sie, die seit vielen Jahren regelmäßig die Wolfhager Bruchwiesen ansteuern, genossen ihr Weihnachtsessen in einem örtlichen Restaurant.

Kurz bevor Heinz Zapf den Weihnachstmann spielte, hatte ein Wohnmobil den Platz verlassen. Den Stollen als Geschenk wurde er trotzdem los, denn am Nachmittag machte ein weiteres Fahrzeug dort Station.

Der Wolfhager Wohnmobilstellplatz mit seinen 35 Stellflächen erlebte in diesem Jahr einen Rekord. Bis zum 16. November zählte Heinz Zapf dort 5282 Fahrzeuge, davon 449 aus dem Ausland. Die Wohnmobilisten verbrachten hier einen oder mehrere Tage und gaben fast 95 000 Euro in örtlichen Geschäften oder Gaststätten aus, wie Zapf recherchierte. Zapf: „Bis Weihnachten waren es noch einmal 70 Fahrzeuge mehr.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare