CCB feiert seit über fünfzig Jahren Karneval und die Südtiroler Partner halfen mit

+
Überzeugten durch stramme Waden: Das Männerballett ließ das alte Rom auf der Bühne auferstehen.

Besse. Die Karnevalisten des Carnevalclub Besse (CCB) feiern seit fast über einem halben Jahrhundert ihren Fasching und wurden dieses Mal von der Partnerstadt Terenten unterstützt. Das zog: Der Büttenabend war seit Tagen ausverkauft. Es gab noch nicht einmal Karten an der Abendkasse.

Sitzungspräsident Torsten Peter führte durch ein vierstündiges Programm und stand zudem als Leadsänger der Boy-Group auf der Bühne. Sie interpretierten am Samstag unter anderem den Song „Altes Fieber“ von den Toten Hosen.

Internationales Flair bekam die 52. Sitzung der Besser Karnevalisten durch eine Abordnung aus der Partnerstadt Terenten in Südtirol. 50 Italiener waren angereist, um das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft mit Besse zu feiern. Im Gepäck: flotte Blasmusik und Schuhplattler.

Ob Prinzen, Garde oder Einzelmariechen, die Darsteller zeigten tänzerische Anmut auf der Bühne. Präsidiumsmitglied Ralf Schelke nahm über sein Leben als Langzeit-Single aufs Korn. Die Gruppe „Weckewerk“ berichtete darüber, wie die Narren ein Zuhause für einen ausgesetzten Prinzen suchten.

Kräftige Waden

Auf geht’s, Jungs: Die Gäste aus Terenten ließen es mit dem Schuhplattler kräftig krachen.

Die kräftigen Waden der Terenter Schuhplattler wurden noch von denen des Männerballetts des CCB übertroffen. Eindrucksvoll ließen sie in ihre Auftritt mit dem Titel „Gladiatoren“ das alte Rom auf der Bühne wieder auferstehen. Beim Trommel-Stakkato und dem tänzerischen Auftritt der „Überraschungseier“ hielt es keinen der Besucher mehr auf dem Stuhl.

Das Publikum feierte den Auftritt mit viel Applaus. Mit einem Schautanz der Prinzengarde „Poveglia“ und dem großen Finale endete das närrische Vergnügen. (zpb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare