Kreative zeigten ihr Können auf dem Kunst- und Werkhof

Feines aus Künstlerhand

Weihnachtlich: Hella Barwe (links) zeigte auf dem Kunst- und Werkhof ihre Filzarbeiten, Hans-Hinrich Witt (rechts) gefiel kunsthandwerklicher Glasschmuck zum Fest. Fotos: Rose

Grossropperhausen. Stollenduft und die Aromen selbst gemachten Apfelsaftes und leckerer Kuchen lagen am Wochenende über dem Kunst- und Werkhof in Großropperhausen. Was Ernst Groß und Tine Fiand locker als „Versuchsballon“ einschätzten, war ein origineller und atmosphärisch wunderhübscher Treffpunkt für Künstler und Kreative aus der Region. Im verwinkelten Fachwerkhof gab es allerlei zu entdecken.

Drucke und Handarbeit

Kunstdrucke und Malerei bewunderten die Besucher beim Rundgang durch das untere Atelier: Hier waren Werke des Ateliers 23 - einem Projekt der Lebenshilfe aus Gießen - zu sehen. In den ehemaligen Stallungen wartete leckerer Saft der Streuobst-Gruppe auf Abnehmer. Hella Barwe aus Obergrenzebach präsentierte Kuscheliges und Praktisches aus der eigenen Filzwerkstatt. Bei Silke Gischler bekam der Begriff „Heimathülle“ - auf Shirts oder Mäppchen - neben handgemachten Taschen aus edlen Stoffen eine ganz neue Bedeutung. Margit Bernhardt empfahl sich mit handgestrickten Mützen, und bei Familie Schäffer aus Großropperhausen gab es ebenfalls Wollenes für Hals und Haupt. Kunstvoll Filigranes war am Stand von Glasbläserin Ingrid Eisenberg aus Wabern zu bestaunen.

Hatten sich die Besucher die verwinkelten Treppen hinauf gewagt, wurden ihnen feine Seifen und moderne Buchbinderei geboten, außerdem ein Platz im neu gestalteten Café. Hier wurde bei Kaffee und Kuchen, den Frauen aus dem Ort beigesteuert hatten, ein gemütlicher vorweihnachtlicher Schwatz gehalten. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare