1. WLZ
  2. Hessen

Schwerer Unfall zwischen Lkw und Rettungswagen - Beide Fahrzeuge geraten in Brand

Erstellt:

Von: Helmut Wenderoth

Kommentare

Auf der B253 bei Felsberg-Rhünda (Schwalm-Eder-Kreis) ereignet sich ein schwerer Unfall. Drei Menschen werden verletzt.

Felsberg-Rhünda - Zu einem schweren Unfall ist es am Donnerstag (18. August) kurz vor 14 Uhr bei Felsberg-Rhünda im Schwalm-Eder-Kreis gekommen. Dort war ein Lkw auf der Landesstraße - vom Steinbruch her kommend - unterwegs. Das mit Basaltsplitt beladene Fahrzeug sollte nach links auf die B253 einbiegen. Dabei übersah der 83-jährige Lkw-Fahrer aus Herzebrock, einen Rettungswagen aus Homberg, der auf der vorfahrtberechtigten Bundesstraße mit eingeschaltetem Martinhorn und Blaulicht aus Richtung Harle kommend in Richtung Gensungen zu einem Patienten unterwegs war.

Im Einmündungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden verletzt. Sie hatten aber alle noch Glück, dass sie die Fahrzeuge verlassen konnten, bevor diese in Flammen aufgingen. 

Großeinsatz wegen Unfall bei Felsberg: Zwei Fahrzeuge geraten in Brand

Der Unfall mit dem folgenden Brand der beiden Fahrzeuge löste einen Großeinsatz der Helfer aus. 42 Feuerwehrleute aus Rhünda, Felsberg, Hilgershausen und Heßlar-Melgershausen, sowie insgesamt 4 Rettungswagen, ein Notarztwagen, Einsatzkräfte der Schnellen Einsatzgruppe des DRK Felsberg, drei Streifenwagen der Polizei, der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel, und Beamte des Brandschutzaufsichtsdienstes mit Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar an der Spitze, der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes beim Schwalm-Eder-Kreis, sowie Mitarbeiter von Hessen-Mobil kamen an die Unfallstelle. Dort waren über 90 Helfer. Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Felsberger Stadtbrandinspektor Max Schützenmeister.

Bei Felsberg im Schwalm-Eder-Kreis ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Zwei Fahrzeuge brannten aus.
Bei Felsberg im Schwalm-Eder-Kreis ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Zwei Fahrzeuge brannten aus. © Helmut Wenderoth

Beim Eintreffen der ersten Helfer hatten sich alle Fahrzeuginsassen bereits aus den Fahrzeugen befreit. Wenige Sekunden später standen die beiden am Unfall beteiligten Fahrzeuge lichterloh in Flammen. Die eintreffenden Feuerwehren löschten mit Wasser und Schaum. Ein Totalverlust konnte trotz des schnellen Einsatzes nicht verhindert werden.

Schwerer Unfall: Bundesstraße zwischen Gensungen und Harle für Stunden gesperrt

Die beiden Insassen des Rettungswagens und der Lkw-Fahrer, der den Splitt in Rhünda geladen hatte und zu einer Baustelle nach Paderborn wollte, wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser nach Fritzlar, Schwalmstadt und Kassel gebracht. Nach Informationen vom Rettungsdienst waren alle Verletzungen nicht lebensbedrohlich.

Die Polizei geht nach ersten vorläufigen Schätzungen von einem Schaden von mindestens 600 000 Euro aus. Der Rettungswagen und der Lkw mit Kipper wurden total beschädigt. Auch an der Straße entstand durch die Hitzeeinwirkung hoher Sachschaden. Die B253 zwischen Gensungen und Harle musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. (zot)

Im Edertal ist es im August zu einem Unfall zwischen einer Porsche- und einer Seat-Fahrerin gekommen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion