Felsberger Rathaus wird saniert

+
Hilmar Löber

Felsberg. Das Rathaus in Felsberg soll am bisherigen Standort bleiben und mit Einbeziehung von Fördermitteln saniert werden – das hat die Stadtverordnetenversammlung Felsberg mit großer Mehrheit beschlossen.

Zur Wahl standen mehrere Szenarien, die eine Sanierung des Rathauses oder einen Umzug vorsahen. Es war jedoch schnell klar, dass eine Sanierung nicht nur die günstigere Lösung ist, sondern auch die meiste Zustimmung im Parlament findet.

„Die Zahlen sprechen eindeutig für eine Sanierung und Erhaltung“, sagte Hilmar Löber (SPD). Der momentane Standort sei gut und solle erhalten bleiben, erklärt Klaus Döll, Mitglied der CDU-Fraktion. Er und andere Stadtverordnete äußerten jedoch die Befürchtung, dass man mit einem Beschluss einen „Freibrief“ für eine zu teure Sanierung ausstelle.

Die von der Stadt kalkulierten 4,5 Millionen Euro hielten sie für zu hoch: „Wer Haushaltssicherungskonzepte vorlegen muss, wer Steuern und Gebühren erhöht, sollte mit gutem Beispiel vorangehen und sparen“, erklärte Werner Rippel (FDP).

Ausschuss kontrolliert

Bürgermeister Volker Steinmetz versuchte, solche Vorwürfe zu entkräften: „Wie es saniert wird, in welchen Schritten, mit welchem Architekten sollten wir im baubegleitenden Ausschuss entscheiden.“ Das Gremium soll Bauabschnitte freigegeben und Zwischenberichte erhalten. (gör)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare