Bleiverglasung für Altarraum der Christuskirche ist restauriert – Sonntag Gottesdienst

Die Fenster sind zurück

Die Restauratoren: Oben von links Ulrike Kunert, Uwe Fischer und Stephan Lübbers – rechts unten auf dem Gerüst Ann Kathrin Striewe. Fotos: Grugel

Melsungen. Glasmaler und Restauratoren haben die Fenster im Altarraum der Melsunger Christuskirche an der Tränkelücke nach altem Vorbild erneuert. Sonntag stellt die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (Selk) die Schmuckstücke bei einem Festgottesdienst vor.

130 Jahre war die Bleiverglasung alt – so alt wie die Christuskirche selbst. In dieser Zeit waren Glasstücke herausgefallen und brüchig geworden und hatten an Farbqualität verloren. Restauratorin Ulrike Kunert nahm die drei Chorfenster nach Ostern mit in ihre Werkstatt nach Wiesbaden. Dort ersetzte die Glasermeisterin fehlende Stücke, klebte Zerbrochenes zusammen und restaurierte das Ganze nach historischem Vorbild.

Von Wiesbaden wanderten die drei Fenster mit zusammen rund 2000 Glasstücken dann nach Borchen bei Paderborn in eine Werkstatt für Glasmalerei. In der erneuerten Ann Kathrin Striewe und Stephan Lübbers die Farbe mit alten Handwerkstechniken. Dazu gehörte auch das Einbrennen der Farbe bei 610 Grad Celsius. Diese Woche nun setzten die Restauratoren die Fenster wieder im Altarraum ein.

Noch Spenden nötig

15 000 Euro zahlt die Selk laut Pfarrer Uwe Fischer für die Restaurierung. 6000 Euro hat sie bereits an Spenden für das Projekt eingeworben. Für den Rest müssen die 230 Gemeindeglieder noch sammeln. Für das Geld haben ihnen die Restauratoren aber auch noch ein gewelltes Isolier-Schutzglas geliefert, das die Bleiverglasung dauerhaft schützt. Restauratorin Ulrike Kunert ist zuversichtlich, dass die Fenster nun wieder 130 Jahre halten. Sie sind Schmuckstücke im neugotischen Stil. Das mundgeblasene Glas ist leicht mattiert. Figürliche Darstellungen fehlen. Dafür sind ornamentale Motive wie Blätter und Weinreben erkennbar. (lgr) • Termin: Festgottesdienst mit Musik am Sonntag, 16. Juni, ab 10 Uhr in der Christuskirche. Anschließend Mittagessen mit Bratwurst, Salat und Nachtisch.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare