Toller Erfolg für den Kulturverein: Zum Erntedankfest nach Obergrenzebach strömten die Gäste in Scharen

Fest rund um Früchte vom Feld

Mit Getöse: Einer der Höhepunkt des Erntedankfestes in Obergrenzebach war die Dreschvorführung mit urtümlichen Maschinen. Das Spektakel lockte viele Menschen an. Fotos:  Rose

Obergrenzebach. Das Konzept ging auf und der Draht nach oben funktionierte perfekt: Bei strahlendem Spätsommerwetter strömten am Sonntag die Gäste in Scharen zum Erntedankfest nach Obergrenzebach. „Wir sind überwältigt“, freute sich Gerhard März, Vorsitzender des neuen Kulturvereins, über die gelungene Feuerprobe.

Schon beim Gottesdienst in Conrads Scheune am Vormittag reichten die Stühle nicht aus. 300 Menschen kamen, um mit Pfarrer Reinhard Keller am reich geschmückten Altar Gottesdienst zu feiern. Reichlich Anklang fand auch das traditionelle Mittagessen, Rindfleisch und Meerrettich. Im Anschluss bummelten die Besucher entlang der Marktstände, wo es Honig, Seifen, Nudeln und Gestecke zu kaufen gab. Marie-Theres Ziegler und Selina Lang boten in Schwälmer Tracht selbst gebackenes Brot an. Überhaupt hatten sich viele Obergrenzebach zum Festtag heraus geputzt: Die Trachten strahlten mit der Sonne nur so um die Wette. Gegenüber der Scheune tuckerte und brummten die Motoren historischer Schlepper. Organisator Bernd Braun war es gelungen, alles was Räder hat, zu mobilisieren. Höhepunkt des Erntedankfestes waren die Dreschvorführungen wie zu Großvaters Zeiten. Passend dazu waren auch die Akteure gekleidet. Scharen von Schaulustige drängten sich auf der Wiese, um sich das Spektakel anzusehen. Bei Blues Rock und einem Film übers Dorfleben klang der Herbsttag gesellig aus.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare