51. Pfingstkirmes: Burschenschaft und Kirmesprinzessin Franzsika laden in die Knüllstadt ein

Fest im Zeichen der Babiller

Mehr als 40 Gruppen sind diesmal dabei: Am Pfingstsonntag, 14 Uhr, wird der Festzug unter dem Motto „Die lustigen Babiller“ durch die Innenstadt ziehen. Fotos: 1 Archiv/nh/ 1 Rose

Neukirchen. Die Babiller Pfingstkirmes in Neukirchen ist seit Jahrzehnten das wohl traditionellste Fest im Knüll. In diesem Jahr feiert man in Neukirchen die 51. Pfingstkirmes nach der Neugründung der Burschenschaft. Mit 8000 bis 9000 Besuchern gehört das Fest zu den größten im Altkreis.

Auch am kommenden Pfingstwochenende – von Freitag, 10. Juni, bis Dienstag, 14. Juni – wird die Knüllstadt wieder ganz im Zeichen der Babiller stehen.

Seit vergangener Woche wehen die Wimpelketten im Wind, das Haus des Vorsitzenden Timo Cäsa hat sich in ein Organisationsbüro verwandelt: „Ein Fest in einer solchen Größenordnung ist ein echter Kraftakt“, sagt er.

Dabei kann er sich auf seine Truppe verlassen: Unterstützt werden die Burschen in jedem Jahr von einer Kirmesprinzessin.

Diesmal heißt die frisch gekürte königliche Hoheit Franziska Weidemeyer, ist 18 Jahre als und kommt aus Neukirchen. Sie wird das Fest repräsentieren, die Kirmes am Freitagabend eröffnen und beim Festzug aus der Kutsche grüßen. Bewährt ist auch die Zusammenarbeit mit den Geschäftsleuten.

Heft als Selbstläufer

Ohne ihre Werbung wäre die Auflage des beliebten Kirmesheftchens nämlich nicht möglich. „Das Heft ist ein Selbstläufer – wenn wir Geschäftsleute vergessen zu fragen, sind die sogar beleidigt“, sagt Cäsa. Die Auflage von 2000 Stück wird über die Geschäfte verteilt – natürlich kostenlos.

Verlässliche Kontakte gibt es auch zu örtlichen Vereinen, Schulen, Kindergärten und der Bundeswehr. Soldaten sorgen beim Seniorennachmittag für Kaffee und fürs flotte Aufräumen. „Die 450 Stühle, die wir uns in der Schule ausleihen, müssen ja schnell wieder zurück gebracht werden“, erläutert der Vorsitzende. Beim Programm achtet Timo Cäsa stets auf einen Mix, der alle Altersgruppen anspricht: „Nach den Ballermann-Partys sind in diesem Jahr wieder stärker die Disko-Partys gefragt“, sagt er. Außerdem freue man sich, dass man Schlagerstar Michele Grabowski habe verpflichten können. „Das ist der Neffe des Sängers G.G. Anderson“, erklärt der Vorsitzende.

Willkommen sind auch in diesem Jahr Helfer, die beim Festzug am Sonntag Kassierdienste übernehmen. Anmelden kann man sich dafür im Rathaus. Als Entlohnung bietet die Burschenschaft Getränkemarken und freien Eintritt an. PROGRAMM

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare