Schulleiter Doublier in Ruhestand verabschiedet

+
Theater, Musik und Reden: Für Schulleiter Helmut Doublier, hier mit Ehefrau Ulrike, brachten Schüler und Kollegen gestern ein abwechslungsreiches Programm auf die Bühne.

Neukirchen. Was er wird und was er war, das wird erst zum Abschied klar – unter diesem Motto stand am Freitagmittag der Festakt für Schulleiter Helmut Doublier an der Steinwaldschule in Neukirchen. Der 63-Jährige wurde im Beisein von etwa 150 Gästen in den Ruhestand verabschiedet.

Im Atrium öffnete sich der Vorhang für Theater, Musik und Würdigungen. Wegbegleiter und -bereiter sinnierten über alte Zeiten, über manch heitere Episode und skizzierten ein Bild des Ottrauer Pädagogen.

Waltraud Credé vom Staatlichen Schulamt in Fritzlar eröffnete den Reigen am Rednerpult. Sie beschrieb Doublier als zupackenden Pragmatiker. Dem schloss sich auch Gabriele Baar, Leiterin des Fachbereiches Schulen und Erwachsenenbildung des Kreises, an. Neukirchens Stadtrat Gerd Höfer lobte Doublier „als Botschafter für Neukirchen“. Als Leiter einer Versuchsschule habe er den Knüll in Hessen gut vertreten.

Dr. Dieter Vaupel plauderte über den Schulrat Doublier: „Du bist uns Schulleitern stets auf Augenhöhe begegnet. Auf deinen Schulverband warst du stolz.“ Doubliers kleinen Dienstweg beschrieb er so: „So viel Bürokratie wie nötig – aber nie zum Selbstzweck.“ Die Station als Leiter an der Schule im Katzbachtal Ober- aula beleuchtete Ulrike Hellwig. Doublier sei ein Verfechter der Vereinfachten Ausgangsschrift gewesen. Die Schulchronik habe der 63-Jährige gewissenhaft gepflegt. Im Schuljahr 1984/85 zählte Doublier – Musik- und Physiklehrer – einen Schulanfänger weniger. Er hielt daraufhin analytisch korrekt fest: „Das entspricht einem Prozentrahmen von - 2,1.

Mit „huch, der ist doch grad erst gekommen“ fasste Michael Hübner von der benachbarten Astrid-Lindgren-Schule seine Gedanken in Worte. „Du bist nochmal da hin gegangen, wo der Bär tobt – an die Basis. Das kann ich nur jedem empfehlen.“ Doublier habe die anstehende Arbeit schlicht angepackt: „Und dabei die neuen Säue ungehindert durchs Dorf rennen lassen.“ (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare