Festival Bullblast lädt Bands zum Heavy-Metal-Festival in die Schwalm ein

Harte Jungs: Die Band Onkel Tom intepretiert deutsche Volkslieder und Schlager auf Metaler Art neu. Foto: privat

Schrecksbach. Das Festival Bullblast steht vor der Tür. Am Samstag, 29. September, um 19 Uhr öffnen sich die Tore des Mylord in Schrecksbach. Fünf Bands heizen den Metal-Fans so richtig ein.

Den Start machen die Metal-Spezialisten von Profet aus Grünberg. Sie spielen Metal, der am ehesten im Thrash- und Death- Bereich einzuordnen ist. Kein Stück gleicht stilistisch einem anderen, aber sie haben alle eines gemeinsam: Sie klingen brachial, breit und kompromisslos, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Lokalmatadore sind die Männer von Gotttod. Die Band gründete sich 2007 und stammt aus Nordhessen. Neben Ädäm (Oppressor) am Gesang, sitzt Thilo Schneider (GFM, Illminite) am Schlagzeug.

Die dritten Band im Bunde sind Taste of Doom. Seit neun Jahren spielen die Hessen ihren oldschoollastigen Thrash – schnell, hart und melodiös.

Als viertes treten Squealer auf, sie standen beim Bullblast schon mehrmals auf der Bühne. Die Jungs waren mit der britischen Heavy-Metal-Band Judas Priest auf Europatournee und spielten auf Festivals. Dieser Gig am Bullblast wird allerdings etwas ganz besonderes. Wegen Krankheit musste der Sänger der Band absagen, langjährige Freunde der Band helfen am Gesang aus.

Der bekannteste Künstler ist Tom Angelripper aus Gelsenkirchen. Mit seiner Band Onkel Tom schmettert deutsche Volkslieder. Einer seiner Songs heißt „Es gibt kein Bier auf Hawaii“.

Die Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro, zu bestellen sind sie unter E-Mail-Adresse TasteODoom@web.de. An der Abendkasse kostet der Eintritt 13 Euro. (cls)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare