Afrikanisch-asiatisches Kulturprojekt Global-Voices gab Gastspiel in evangelisch-freikirchlicher Gemeinde

Fetzige Rhythmen, viel Lebensfreude

Leimsfeld. Energie und Lebensfreude verbreiteten 17 junge Menschen am Samstagabend bei ihrem Gastspiel in Leimsfeld. 170 Besucher der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Gottes ließen sich vom „Feuerwerk der Kulturen“ der Global-Voices aus Nepal, Uganda, Burundi und Ruanda verzaubern.

Afrikanische Trommelrhythmen, nepalesische Klänge, Instrumentalstücke mit Piano, Schlagzeug und Gitarren, viel Tanz und Lobgesänge Gottes auf Deutsch und in fremden, faszinierend-fröhlich klingenden Sprachen begeisterten das Publikum zunehmend.

Auch wenn die Konzertbesucher zunächst nur verhalten mitwippten und klatschten, so konnten sie sich den mitreißenden Rhythmen und dem Charme der Akteure auf der Kirchenbühne letztendlich nicht entziehen. Am Ende hielt es kaum einen der Konzertbesucher auf seinem Stuhl.

Stimmgewaltig und ausdrucksstark boten die Gäste „vom Dach der Welt“ (Nepal), „aus dem Land der 1000 Hügel“ (Ruanda), „der Perle Afrikas“ (Uganda) und „dem Herzen Afrikas“ (Burundi) Musik und Tanz zum Genießen und Feiern.

Beschwingte Lieder, flotte Rhythmen und eindringliche Melodien wie „You are holy“ und „Father, teach me how to pray“ zogen das Publikum in ihren Bann. Mit rhythmischem Applaus und langanhaltendem Klatschen quittierten die Konzertbesucher die Leistung der Gäste aus Afrika und Asien.

Auf Tour in Europa

Mit seinem Programm „Feuerwerk der Kulturen“ tourt das Projekt Global-Voices mit Akteuren aus den Arbeitsgebieten der Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care zurzeit durch Europa. Begleitet werden die Musiker, Sänger und Tänzer im Alter von zwölf bis 21 Jahren von Betreuern und dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Reinhard Berle, der auch durch das Programm führte.

Bis auf zwei Akteure seien alle zum ersten Mal dabei, erklärte Berle nach dem Konzert in einem Gespräch mit der HNA. Das Gastspiel in Leimsfeld sei Halbzeit der vierwöchigen Reise durch Deutschland, die Niederlande und Dänemark.

Global-Care organisiere in diesem Jahr zum siebten Mal einen Chor. Es sei jedoch das erste Mal, dass Global-Voices in einer Besetzung mit Akteuren aus unterschiedlichen Ländern und Kontinenten auf Tour sei.

Von Kerstin Heist

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare