Brand im Lichteweg in Homberg

Feuer brach in der Küche aus: Bewohnerin leicht verletzt

Homberg. Glück im Unglück hatten laut der Homberger Feuerwehr die Bewohner eines Hauses im Lichteweg. Denn die Feuerwehr brachte am Dienstagmorgen einen Küchenbrand im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses schnell unter Kontrolle.

„Fünf Minuten später und die ganze Küche hätte in Flammen gestanden“, sagt Wehrführer Dirk Vogel. Doch wurden die Brandschützer rechtzeitig alarmiert und verhinderten somit Schlimmeres.

Die Wohnung, in der der Brand ausbrach, werde derzeit nicht genutzt, weil die ältere Bewohnerin in einem Pflegeheim sei, so ein Polizeisprecher. Aufmerksam auf den Brand wurde die Tochter der älteren Dame, die in der darüber liegenenden Wohnung lebt. Sie wollte zunächst das offene Feuer in der Küche ihrer Mutter löschen, was jedoch nicht gelang. Stattdessen zog sich die Frau eine Rauchvergiftung zu und wurde ärztlich behandelt.

Der Brand sei vermutlich in der Nähe des Herdes ausgebrochen, so die Feuerwehr. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von einem technischen Defekt aus. Der Rauch- und Rußschaden in der Küche sei beträchtlich, so Vogel. Der Schaden belaufe sich auf etwa 8.000 Euro.

Im Einsatz: Die Homberger Feuerwehr war schnell zur Stelle und verhinderte somit Schlimmeres. Fotos: Yüce

Schon während des Einsatzes sorgten die Homberger Brandschützer, die mit 14 Einsatzkräften ausgerückt waren, mit einer Windmaschine für die Belüftung des Gebäudes. „Das ging nochmal relativ glimpflich aus“, sagte Wehrführer Dirk Vogel nach dem Einsatz. (may)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare