Homberg

Feuer in Seniorenwohnanlage: Rauchmelder alarmierte nicht

Brand in Seniorenwohnanlage: Mann schwer verletzt

Homberg. Ein 76-Jähriger hat sich bei einem Brand in der Seniorenwohnanlage Moritz-Weinrich-Haus im Elisabethweg in Homberg schwere Verletzungen zugezogen. Das Feuer war am Montag gegen 20.15 Uhr ausgebrochen.

Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar. Was hingegen feststeht ist, dass der in der Wohnung installierte Rauchmelder nicht alarmierte – es waren keine Batterien darin. Für die Wartung der Rauchmelder sind die Mieter zuständig, so Ansgar Erb vom Caritasverband Fulda, der die Anlage betreibt.

Aktualisiert um 15.44 Uhr

Wie Reinhard Giesa, Sprecher der Polizeidirektion, mitteilt, sei vermutlich ein Telefon auf einem Tisch in Brand geraten. Die Feuerwehr löschte den Zimmerbrand unter Atemschutz, berichtete der stellvertretende Kreisbrandinspektor Robert Pfalzgraf.

Der Mieter, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, erlitt eine schwere Rauchvergiftung und wurde ins Krankenhaus nach Schwalmstadt gebracht. Lebensgefahr bestehe nicht. Am Abend sei er bei Bewusstsein gewesen, teilte die Leiterin des Altenpflegeheimes St. Marien, Bozena Perek, mit.

Für viel Wirbel sorgte der Vorfall in der Seniorenwohnanlage: Die Rauchbildung war so stark, dass das obere Stockwerk einige Stunden nicht bewohnbar war. Sechs weitere Bewohner wurden von den Brandschützern, der Polizei und einem Pflegedienst evakuiert. Sie blieben alle unverletzt und kamen bei Verwandten oder im Seniorenheim St. Marien unter.

Insgesamt 18 Feuerwehrleute aus Homberg sowie elf Polizisten aus Homberg, Fritzlar, Melsungen und Schwalmstadt beteiligten sich an der Rettungsaktion. Dabei wurden auch ein Polizist und drei Pflegekräfte verletzt. Sie wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. Laut Giesa beträgt der Rußschaden in der Wohnung und dem angrenzenden Flur der Seniorenwohnanlage mehrere Tausend Euro.

 

Von Leona Nieswandt

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion