Wohnhausbrand in Beuern loderte am Dienstag erneut auf – Eigentümer unter Schock

Feuer machte nur eine Pause

Beuern. In Beuern heulten gestern um 8.10 Uhr erneut die Sirenen: Alarmiert wurden damit auch die Feuerwehrleute aus Hilgershausen, Helmshausen und Hesserode sowie der Kernstadt. Eine Passantin hatte beobachtet, dass aus der Brandruine in Beuern wieder Rauch aufstieg und dann die Feuerwehren alarmiert.

Viele Brandschützer hatten es befürchtet: Versteckte Glutnester in den Holzbalken und der Dämmung waren wieder aufgeflammt.

Innerhalb kürzester Zeit waren 24 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen an der Brandstelle und bekämpften das aufflackernde Feuer mit einem Strahlrohr. Von der Drehleiter aus versuchten sie, das Dach weiter zu öffnen um alle versteckten Glutnester zu löschen. Dabei setzten sie auch die Wärmebildkamera ein und setzten dem Löschwasser Schaum zu. Erst nach zwei Stunden war der erneute Einsatz beendet.

Ob das ausgebrannte Gebäude abgerissen, oder wieder aufgebaut werden kann, wird sich erst am Donnerstag entscheiden, denn es soll ein Brandursachenermittler eingeschaltet werden.

Wie Anja Ackermann, Tochter des Hauseigentümers, sagte, soll dann das weitere Vorgehen mit Kriminalpolizei und Brandversicherung abgesprochen werden. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare