Nach drei Tagen Dauereinsatz war Großbrand bewältigt

Feuer in Textilfabrik: Lob für die 380 Einsatzkräfte

Alsfeld. „So einen Einsatz hat von uns noch keiner erlebt“, sagt der Alsfelder Stadtbrandinspektor Michael Eilts. Auf der Größe von zwei Fußballfeldern hatte eine Lagerhalle in der Innenstadt von Alsfeld (Vogelsbergkreis) gebrannt.

Die Löscharbeiten hatten von Mittwochfrüh bis in den Freitag hin angedauert. Am Wochenende hat die Alsfelder Wehr die Brandstelle mehrfach überprüft und wiederaufflammende Glutnester gelöscht.

Immer wieder hatte es am Samstag und Sonntag in der Ruine der Lagerhalle erneut angefangen zu brennen, berichtete der Stadtbrandinspektor. Polizei und Feuerwehr kontrollierten, aufmerksame Anwohner alarmierten die Rettungskräfte. „Derzeit raucht es nicht mehr“, sagte Eilts am Montag gegenüber der HNA.

Eilts selbst war von Mittwoch bis Freitag vor Ort, Freitagnacht fand er vier Stunden Schlaf. Er ist stolz auf die insgesamt 380 Einsatzkräfte, die an der Brandstelle mithalfen - darunter THW, Polizei, Sanitäter und Feuerwehrleute. „Ich wünsche mir, dass es immer so läuft.“ Er werde nur positives Feedback geben.

Lesen Sie auch

Zerstörte Textilfabrik: Feuerwehr kämpft noch immer gegen die Glut

Die Versorgung mit Löschwasser gestaltete sich kompliziert. Für Feuer in kleinerer Größe sei die Stadt gerüstet, doch im Zuge der umfangreichen Löscharbeiten sei es zu Problemen in der Trinkwasserversorgung gekommen. Das THW schaffte über Pumpen Löschwasser aus der Schwalm herbei.

„Normalerweise bereiten die Mitarbeiter so etwas zwei Wochen lang vor“, sagte Stadtbrandinspektor Eilts. Innerhalb weniger Stunden stellte das THW sicher, dass genügend Löschwasser am Einsatzort vorhanden war. Ziel der Einsatzkräfte war es, den Brand vor dem Alsfelder Stadtfest am Wochenende in den Griff zu bekommen. Das gelang, am Freitagnachmittag wurden einsturzgefährdete Gebäudeteile zur Straße hin eingerissen.

Noch keine genaue Angabe gibt es zur Höhe des Schadens, mehrere Firmen hatten Teile der Lagerhalle angemietet. Auch auf das vierstöckige anliegende Betriebsgebäude hatten die Flammen übergegriffen. „Der Produktionsausfall kommt noch hinzu“, sagte Michael Eilts. In Nachbarhäusern waren Fenster geplatzt.

Die Kriminalpolizei ist aktuell noch mit den Ermittlungsarbeiten zur Brandursache beschäftigt.

Von Claudia Schittelkopp

Bilder vom Brandort

Feuer zerstört Textilfabrik in Alsfeld

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare