Glimmende Kippen am Asklepios-Klinikum lassen Feuerwehren ausrücken

Der Auslöser des Feueralarms: Ein Terracotta-Blumentopf, der als Aschenbecher benutzt wird.

Schwalmstadt. Ein improvisierter Aschenbecher in Gestalt eines Blumentopfs hat am Sonntag für ein Großaufgebot sämtlicher Schwalmstädter Feuerwehren gesorgt. Sie rückten zum Asklepios-Klinikum aus, wo wegen Brandgeruchs und unklarer Rauchentwicklung gegen 12.30 Uhr Feueralarm ausgelöst wurde.

Stadtbraninspektor Thomas Thiel, der den Einsatz leitete, gab gegen 13 Uhr Entwarnung.

Bilder vom Feuerwehreinsatz

Feuerwehreinsatz im Asklepios-Klinikum

In einem schmalen Freiraum zwischen dem Neubau und dem Bettenhaus war der Blumentopf mit kokelnden Zigarettenkippen gefunden worden. Thiel berichtete im Gespräch mit unserer Zeitung, dass die Brandmeldeanlage zwar nicht ausgelöst habe, der Brandgeruch sei im Gebäude aber deutlich wahrnehmbar gewesen.

Thiel erläuterte, dass etwa 75 Feuerwehrleute an der Klinik zusammengezogen worden waren. Sicherheitshalber wurde die Neukirchener Wehr mit einer weiteren Drehleiter hinzugerufen. Laut Thiel wurden vorschriftsmäßig Abschnitte gebildet, alle Vorkehrung für die Evakuierung von Patienten getroffen.

Vor der Notaufnahme des Klinikums aber auch entlang des Kottenbergweges reihte sich Feuerwehrwagen an Feuerwehrwagen, Einsatzkräfte legten ihre Atemschutzgeräte an, Gruppen von Brandschützern warteten entlang der Auffahrt auf Anweisungen, als die Alarmursache bekannt wurde. In Minutenschnelle löste sich das beeindruckende Szenario auf.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare