Tier sprang von selbst aus Altkleidercontainer

Feuerwehr rückte aus: Katze saß fest

Cassdorf. Die Homberger Feuerwehr wurde am Mittwochabend zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz gerufen: Sie sollte eine Katze befreien, die in einem Altkleidercontainer festsaß.

Kaum aber waren die Brandschützer angerückt, sprang das Tier aus dem Behälter - unversehrt und guter Dinge. Die Sirene war gegen 22.30 Uhr ertönt. Sechs Feuerwehrmänner aus Caßdorf und Stadtbrandinspektor Jörg Rohde waren binnen Minuten vor Ort. Die Besitzer der Katze hatte das Tier bereits den ganzen Tag über vergeblich gesucht. Erst am Abend wurden sie fündig - sie hörten das Miauen des Stubentigers aus dem Altkleidercontainer. Um ihn so schnell wie möglich befreien zu können, alarmierten sie die Feuerwehr.

Die Brandschützer wollten gerade das Schloss des Containers knacken, als die Katze aus dem Behälter sprang. Der ganze Einsatz habe kaum zehn Minuten gedauert, berichtet Jörg Rohde.

Beim Container habe es sich nicht um einen Behälter des Roten Kreuzes gehandelt: Diese Behälter seien so dicht und sicher, sagte Rohde, dass keine Katzen hinein klettern könnten. Im Gegensatz zu manch anderem, kommerziell genutzten Container. Die böten viele Schlupflöcher, durch die Tiere ins Innere gelangen könnten.

Offen aber sei nun noch die Frage, wer denn die Kosten des Einsatzes bezahle. Eine Menschenrettung durch die Feuerwehren sei prinzipiell kostenfrei, bei Tierrettungen komme es aber auf die Umstände und die Art des Notfalls an. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion