Feuerwehr-Übung in der Wolfhager Stadthalle

Wasser marsch: Feuerwehrmänner bekämpften den angenommenen Brand.

Wolfhagen. Dichter Rauch dringt aus der Wolfhager Stadthalle. Erst Sirenengeheul, dann Blaulicht und Martinshorn - die ersten Einsatzkräfte sind da. Schnell überblickt der Einsatzleiter der Feuerwehr die Lage. Es brennt in der Stadthalle, vermutlich sind vier Kinder von den Flammen eingeschlossen.

Zwar ist dieses Schreckens-Szenario die Pfingstübung der Wolfhager Hilfsorganisationen, dennoch gehen die Helfer von Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz (DRK) und Technischem Hilfswerk (THW) genauso professionell wie im Ernstfall vor.

Vor den staunenden Augen der Zuschauer, die die Straße an der Stadthalle säumen, haben die Feuerwehrleute bereits die ersten Schlauchleitungen bis vor die Tür der Stadthalle gelegt, jetzt dringen sie und die THW-Helfer unter Atemschutz in das verqualmte Gebäude vor.

Auch das DRK ist draußen bereits in Stellung gegangen, eine Verletztensammelstelle wurde vor der Kulturhalle aufgebaut, vor der Stadthalle stehen Sanitäter bereit, um die geretteten Personen in Empfang zu nehmen. Während die Drehleiter der Feuerwehr in den strahlend blauen Himmel über Wolfhagen ragt und von oben „löscht“, schießen auch von den Seiten die Strahlrohre der Feuerwehr das Wasser auf die Stadthalle.

Kurze Zeit später erscheinen auch schon die ersten beiden THW-Helfer wieder aus dem dichten Rauch - in den Armen halten sie ein bewusstloses Mädchen. Schnell eilen drei Sanitäter herbei, lagern sie auf eine Trage und bringen sie aus dem Gefahrenbereich zur Verletztensammelstelle, dort beginnen sie mit der notfallmedizinischen Versorgung.

Pfingstübung der Wolfhager Hilfsorganisationen

Auch die drei anderen Opfer - gespielt und geschminkt durch die Notfalldarsteller des DRK Kassel-Wolfhagen - werden durch THW und Feuerwehr schnell aus dem Gebäude gerettet und durch das DRK versorgt.

Nach circa einer halben Stunde knackt das Stichwort „Übungsende“ aus den Funkgeräten der Einsatzkräfte.

Nach diesem beeindruckenden Schauspiel kommen besonders die zuschauenden Kinder nochmal auf ihre Kosten, denn für sie stehen jetzt THW-Helfer, Feuerwehrmänner und Sanitäter bereit, die ihnen Fragen beantworten und das Werkzeug oder die Fahrzeuge der verschiedenen Organisationen hautnah vorstellen - mal ins Tanklöschfahrzeug setzen und das Blaulicht einschalten, oder mal auf die Stahlkappenstiefel der Retter stellen.

Beim gemeinsamen Essen in der Unterkunft des THW lobt Bürgermeister Reinhard Schaake, der ebenfalls unter den Zuschauern die Übung verfolgte, das reibungslose Zusammenspiel der ehrenamtlichen Helfer und dankte ihnen für ihr Engagement.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare