Feuerwehreinsatz in Böddiger: Schwan musste gar nicht gerettet werden

+
War gar nicht eingefroren: Dieser Schwan war zwar auf dem Eis unterwegs, befand sich aber nicht in einer Notlage.

Böddiger. Sorgen machten sich am Samstag zwei Spaziergängerinnen um einen Schwan. Die Felsbergerinnen waren an den Fischteichen des ASV Ems in der Gemarkung Böddiger unterwegs.

Ihnen fiel ein Schwan auf, der schon mehrere Minuten bewegungslos auf der gleichen Stelle, mitten auf deinem der zugefrorenen Teiche, verharrte. Sie versuchten, ihn durch Rufen und mit dem Werfen von Ästen dazu zu bringen, dass er sich bewegte. Doch das Tier tat ihnen den Gefallen nicht. Daher vermuteten die beiden besorgten Damen, dass der Schwan angefroren sei. 

Sie alarmierten die Feuerwehr. Auch die Einsatzkräfte sagten ihnen, dass Schwäne auf Eis nicht anfrieren können. Als sich die ersten Feuerwehrleute zum Ufer hin bewegten, bestätigte der Schwan diese Aussage der Einsatzkräfte. Hoch erhobenen Hauptes watschelte er über das Eis. Den Blick immer auf das Ufer gerichtet wo die Feuerwehrleute standen und sich, bei herrlichem Winterwetter, auch mittlerweile viele Zuschauer eingefunden hatten.

Insgesamt waren fünf Feuerwehrleute aus Böddiger unter der Leitung von Wehrführer Timo Träbing an den Teichen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare