Überflutete Keller und Straßen insbesondere im südwestlichen Teil des Altkreises

Die Feuerwehren räumten auf

Nach dem Unwetter: Im Frankenhainer Weg in Treysa waren Bäume umgestürzt und in Ascherode brannte die Grillhütte. Dort hatte vermutlich ein Blitz eingeschlagen. Fotos: Grede

Schwalm. Das Unwetter am Sonntagabend brachte auch Feuerwehren im Altkreis Ziegenhain viel Arbeit. Schwerpunkte waren hier die Bereiche Willingshausen, Schrecksbach und Schwalmstadt. In Holzburg war ein Geflügelmaststall überflutet.

Bis Mitternacht dauerte dort der Einsatz der Feuerwehren aus Holzburg, Röllshausen und Schrecksbach. Gegen Wasser- und Schlammmassen kämpften nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Heinz Schultheis circa 30 Einsatzkräfte. Sie befreiteten insbesondere in Holzburg Straßen vom Schlamm und pumpten mehrere Keller aus.

Vermutlich ein Blitz hatte die Grillhütte in Ascherode entzündet. Den Brand hatte gegen 19 Uhr eine Anwohnerin bemerkt. Dort waren am Sonntagabend die Feuerwehren aus Treysa und Ascherode vor Ort, um das Feuer zu löschen.

Laut Stadtbrandinspektor Thomas Thiel musste die Treysaer Feuerwehr anschließend den Frankenhainer Weg in Treysa von umgestürzten Bäumen befreien. Im mehrstündigen Großeinsatz waren auch die Willingshäuser Feuerwehren aus Wasenberg, Zella, Loshausen und Merzhausen. Einsatzschwerpunkte waren nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Horst Faust in Merzhausen und Wasenberg.

In Merzhausen musste Geröll – teilweise hatten die Wassermassen einen halben Meter aufgetürmt– mit dem Radlader beiseite geschoben werden.

Insbesondere in Wasenberg waren mehrere Keller vollgelaufen und mussten ausgepumpt werden. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare