Young Americans begeisterten in Homberg

+
Das ist Temperament: Ausdrucksstark präsentierten die Young Americans ihr musikalisches Medley aus Gesang und Tanz in der Großsporthalle.

Homberg. Sie bringen die pure gute Laune über den großen Teich und stecken alle damit an: Die Young Americans waren zum fünften Mal zu Gast in Homberg und begeisterten in ihrem Workshop 180 Schüler aus drei Schulen.

In zehn Stunden studierten sie mit ihnen eine Show aus Musik und Tanz ein. Mit ihrer unbändigen Kraft und ihrem Können schlagen sie ein wie eine Bombe, und das Temperament überträgt sich auf die Jugendlichen, hieß es zum Abschluss des Abends, der wieder ein Feuerwerk der Emotionen war.

Mit Power tanzten und sangen sich die Darsteller durch die Welt der Musik von Swing über Pop und Rock, interpretierten Madonna, Michael Jackson, Adele, Elvis und Tina Turner. Sie fegten über die Bühne und zogen mit den Medleys und bunten Kostümen alle in ihren Bann.

Die Begeisterung der ausdrucksstarken Tänzer und Sänger übertrug sich nicht nur auf das Publikum. Die pure Lebensfreude lag in den Gesichtern der Workshop- Teilnehmer, die im zweiten Teil ihre Show präsentierten.

Homberg, Young Americans

Während der Proben werden unter den Schülern Talente gesucht, die dann auch als Solosänger und -tänzer auftraten. Das Motto der Pädagogik, die das Selbstbewusstsein der Kinder stärken soll, lautet: Du kannst alles tun, wenn du nur willst. Diesem Prinzip folgend finden alle Jugendlichen ihren Platz in der Show.

Die pädagogisch ausgebildeten Tänzer aus den USA touren an verschiedenen Schulen in Europa und arbeiten mit ihren Workshops auch in Problembereichen. Nach dem Besuch in Homberg werden sie ihre Kurse in einer Jugendstrafanstalt anbieten, sie proben auch mit behinderten Kindern.

Zum ersten Mal nahmen Schüler der Elsa-Brändström- Schule an dem Workshop teil. Schulleiter Werner Mösche-Sonnenberg, war begeistert, mit welcher Fürsorge die lernbehinderten Kinder integriert wurden. „Für unsere Schüler war es die pure Freude“, strahlte er. Aber auch für die Kinder der Theodor-Heuss- und Erich-Kästner-Schule.(zty)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare