Team aus Fritzlar beste deutsche Mannschaft beim 1. Stettiner Firefighter-Wettbewerb

Hart, härter, Feuerkämpfer

Schnelle Truppe: von links Manuel Schaberick, Jannik Palluck, Steffen Link, Nick Nolte, David Schlicht in Stettin. Foto: nh

Fritzlar. Fünf junge Männer aus Fritzlar, Edermünde und Niedenstein sind die härtesten Feuerwehrmänner aus Deutschland. Steffen Link, Manuel Schaberick, Nick Nolte, David Schlicht und Jannik Palluck wurden beim Firefighter-Wettbewerb im polnischen Stettin bestes deutsches Team.

Hier geht es zu einer Auswahl von Videos rund um die Szczecin Firefighter

Der Toughest-Firefighter-Alive-Wettbewerb (TFA bedeutet auf Deutsch: härtester lebender Feuerwehrmann) ist ein Wettkampf für Feuerwehrangehörige, der auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene ausgetragen wird.

Im März belegten sie bereits den dritten Platz mit der Staffel in Dortmund und am vergangenen Wochenende stand der erste Wettkampf des Fritzlarer Teams außerhalb Deutschlands auf dem Programm. Vor einer beeindruckenden Kulisse am Stettiner Hafen stellten sich die Fritzlarer Jungs 132 Einzelstartern sowie 20 Mannschaften im Staffelwettkampf.

In der Einzelwertung erreichte Steffen Link als schnellster Fritzlarer Platz 61 mit einer Zeit von 2:29,37 Minuten, David Schlicht Platz 67 mit 2:31,43 Minuten und Manuel Schaberick Platz 91 mit 2:53,74 Minuten. Dabei lief jeder von ihnen seine persönliche Bestzeit. Nick Nolte erreichte trotz eines Sturzes auf der Strecke Platz 111 mit einer Zeit von 4:08,48 Minuten. Nur Jannik Palluck konnte, gesundheitlich angeschlagen, bei den Einzelläufen nicht starten.

Neben dem Einzelwettkampf traten die fünf Fritzlarer als Staffel gegen 20 Mannschaften, die unter anderem aus Polen, Slowenien, Litauen, Frankreich, Amerika sowie Deutschland stammten, an.

Nachdem sie sich über die Vorläufe für das Viertelfinale qualifizierten, mussten sie sich dem später drittplatzierten Team aus Slowenien geschlagen geben.

Allerdings reichte ihre Leistung mit einer Zeit von 1:47,54 Minuten aus, um den Wettkampf auf dem siebten Platz und somit als bestes deutsches Team zu beenden.

Die Mannschaft aus Fritzlar wird in vier Wochen bei der 5. Berliner-Firefighter-Challenge am 9. und 10. September an den Start gehen. Unterstützt wurden die harten Jungs von Südzucker Wabern und der Feuerwehr Fritzlar. (ddd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare