Märchen mal anders: Internationales Figurentheaterfestival im Kloster Haydau

Flirten mit Rotkäppchen

Altmorschen. Kasperle und Seppl – die beiden kennt wohl fast jeder aus der Kindheit. Aber Puppentheater ist viel mehr als das, und es fasziniert nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Davon können sich Besucher beim Internationalen Figurentheaterfestival „Blickfang“ überzeugen, das am 30. Mai im Kloster Haydau in Altmorschen startet.

Renommierte Puppenspieler aus Belgien, Ungarn, England, den Niederlanden und Deutschland werden ihr Können bei dem viertägigen Festival zeigen. Gespielt wird mit Schatten, Handpuppen, Marionetten oder nur mit den Fingern. „Was die deutschen Künstler angeht, kann man sagen: Das ist die Bundesliga der Puppenspieler“, sagt Günter Staniewski, selbst Puppenspieler und Künstlerischer Leiter des Festivals.

„Blickfang“ ist Teil der Veranstaltungsreihe Grimm 2013 zum 200. Geburtstag der Brüder Grimm. Passend dazu sind auch die gezeigten Stücke oft märchenhaft: Rotkäppchen, Schneewittchen und Der Wolf und die sieben Geißlein sind bekannter Grimm-Stoff, der aber auf ganz ungewöhnliche Weise präsentiert wird, verspricht Staniewski. Da kommen die sieben Zwerge als eingeschworene Männer-WG daher, und bei Rotkäppchen wird nicht nur gefressen, sondern auch geflirtet.

Furchtlose Vampirkiller

Aber nicht nur Märchenhaftes kann man beim Festival erleben: Unter dem Titel „Die furchtlosen Vampirkiller“ etwa wird zum Beispiel Roman Polanskis Film „Tanz der Vampire“ als Puppentheater-Version gezeigt. Für alle, die erstmal nur reinschnuppern wollen, gibt es zwischendurch kurze, kostenlose Vorführungen. Beim Theater für Einzelgänger etwa wird ein zwei- bis dreiminütiges Stück nur für einen Zuschauer gezeigt.

Bespielt werden verschiedene Orten in der Klosteranlage: das Refektorium, der Engelsaal, der Innenhof und sogar die Kirche. „Das Kloster Haydau ist ein toller Ort mit viel Atmosphäre“, sagt Maren Matthes, Intendantin von Grimm 2013.

Deshalb habe man sich für diesen Spielort entschieden – und auch, weil man dort einen verlässlichen Partner habe: den Kulturring Morschen. Dieser veranstaltet das Festival zusammen mit Grimm 2013, einem Kooperationsprojekt des Landes Hessen, der Stadt Kassel, der nordhessischen Landkreise, des Kultursommers Nordhessen e.V., der GrimmHeimat NordHessen und der Deutschen Märchenstraße.

Jetzt hoffen die Veranstalter auf viele Besucher. „Wenn 1000 kämen, wäre das toll“, sagt Maren Matthes. • Karten: unter Tel. 0561/98839399, in den HNA-Vorverkaufsstellen, an der Abendkasse und  im Internet auf www.grimm2013.de. Preise: 6 Euro für Kinder-, 12 Euro für Abendveranstaltungen. Beim Besuch einer zweiten Abendveranstaltung gibt es 50 Prozent Ermäßigung.

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare