Partysänger Reiner Irrsinn aus Homberg ist bei Mallorca-Saisoneröffnung dabei

Mit Flokati auf Reisen

Freut sich auf den Saisonstart auf Mallorca: Partysänger Reiner Irrsinn aus Homberg wird mit Flokati auf Reisen gehen. Foto: privat

Homberg. Die Koffer sind gepackt und der Flokati sorgsam verstaut: Jetzt beginnt für Sänger Reiner Irrsinn aus Homberg die Partysaison. Er fliegt mit seinem Team nach Mallorca, um dort bei der Saisoneröffnung mit seinen Gute-Laune-Songs mit von der Partie zu sein. „Das wird eine super Zeit“, sagt er und freut sich auf die Werbetour. „Die wird doppelt geil“, fügt er an und lacht.

Denn jetzt gehe es darum, Fans für die neuen Lieder zu gewinnen. Die Chancen dafür stehen gut, denn der Partysänger und sein siebenköpfiges Team werden bei der Eröffnungsparty von Jürgen Drews – dem selbsternannten König von Mallorca – dabei sein (wir berichteten). Zur Sause bei Drews kommen auch immer viele Medienvertreter und Reiner Irrsinn hat bereits ein paar Interviewtermine ausgemacht.

Irrsinn weiß, jetzt kommt es darauf an, schon bei der Eröffnung zu punkten. Denn schlagen die Lieder ein, werden sie schon ein paar Monate drauf nicht nur bei so mancher Party und Zeltdisko, sonder auch bei Oktoberfesten und danach im Karneval rauf und runter gespielt.

„Dann fliegt das Blech weg.“

Reiner Irrsinn

Deshalb hat die Irrsinn-Gruppe noch mehr vor. „Wir wollen unsere Songs in Clubs präsentieren und werden auch bei Daniela Katzenbergers Café vorbeischauen“, sagt er. Daran geknüpft ist die Hoffnung, auch dort auftreten zu können. „Dann fliegt das Blech weg“, sagt er.

Grundsätzlich sei das Geschäft mit der guten Laune schwieriger geworden, sagt der Sänger, der bereits seit zwölf Jahren im Geschäft ist – eigentlich Dirk Schaller heißt und Friseurmeister ist. Vor allem, seit auf Mallorca die laute Musik in den Biergärten verboten ist und die Partys nur noch in geschlossenen Räumen stattfinden dürfen.

„Die Termine sind oft schon lange vergeben und spontane Auftritte fast nicht möglich“, erklärt er. Für ihn sei es auch nicht so einfach, mal eben für einen Auftritt auf die Partyinsel zu fliegen. „Ich kann und will nicht so lange aus meinem Geschäft gerissen werden. Ich stehe regelmäßig jeden Tag im Friseurladen“, sagt er.

Natürlich soll auch seine Familie nicht leiden. Die Saisoneröffnung mit Promi-Event wollte er sich dann aber doch nicht entgehen lassen. „Wir lassen es richtig krachen“, sagt er und freut sich auf die Auftritte.

Mit auf die Reise nimmt Reiner Irrsinn auch seine altbekannten Songs wie „Fischerin“ und „Es könnte gar nicht schöner sein“. Dazu kommt noch ein neuer Song, den er eigens für diese Saison aufgenommen hat: Samba-Olga.

Ebenfalls im Gepäck hat er neben dem schweren Flokati-Mantel, der längst sein Markenzeichen ist, eine Anzughose, die er hat kürzen lassen. „Ist ja schließlich ziemlich warm auf Mallorca und ich möchte etwas Luft abbekommen“, sagt er und lacht. Und er sagt, dass es ihm vor allem wichtig ist, dass seine Fans Spaß haben und bei seinen Auftritten mal alle Alltagssorgen vergessen.

„Es geht nicht um superschönen Gesang, sondern darum, dass die Leute einen tollen Abend haben und wir sie mitreißen.“ Wenn das gelinge, sei es auch ganz egal, ob man auf Mallorca oder in Nordhessen auftrete.

• Terminauswahl: Hessentag, 14. Juni, Prinzessgarten, Kassel; Kirmes in Wernswig, 5. Juli; 31. August; Zissel, 2. und 4. August, Rotkäppchentag in Frielendorf; 30. August, Viehmarkt in Gudensberg; 11. August, Viva Willingen, 31. August und am 9. November gibt es eine Irrsinn-Show mit den Wildecker Herzbuben in Fritzlar.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare