Jubiläum soll Ende Mail gefeiert werden

Florshain: Ein "junges" Dorf plant die 500-Jahr-Feier

+
Backhaus am Feuerlöschteich: Dieses historische Foto stammt aus der Dorfchronik, Wolfgang Schütz hat sie zur Verfügung gestellt.

Florshain. 1519 wurde Florshain erstmals urkundlich erwähnt, Ende Mai 2019 soll in dem Schwalmstädter Stadtteil gefeiert werden. Nun feiert der Ort sein 500-jähriges Bestehen.

Wer ein halbes Jahrtausend alt wird, muss frühzeitig mit den Planungen beginnen. Aus diesem Grund haben die Florshainer kürzlich den Heimat- und Brauchtumsverein Florshain (HBF) gegründet und stecken mitten in den Jubiläumsvorbereitungen.

Man wolle ein Fest für den ganzen Ort machen, betonen die Vorstandsmitglieder beim Pressegespräch in der alten Schule: "Im Dorf, mit dem Dorf, für das Dorf", bringt es Wolfgang Schütz auf den Punkt. Außerdem werde es bis zum Jubiläum über das Jahr verteilt verschiedene Aktivitäten – wie beispielsweise einen Feldbegang – geben, um Brauchtum und Gemeinschaft zu pflegen, ergänzt Sabine Schneider-Wagner.

Mitglieder des Heimat- und Brauchtumsvereins Florshain: Sabine Schneider-Wagner, Norbert Scheffler, Ulrich Dembkowski, Anja Keller, Kerstin Eife-Dittschar, Wolfgang Schütz und Michael Gonther sowie Ortsvorsteher Wolfgang Dittschar (von rechts).

Das Jubiläumsprogramm weist zwar noch Lücken auf, aber eins steht fest: Es wird nicht nur an einem Tag gefeiert, sondern Ende Mai 2019, eine knappe Woche lang.

Als Abschluss der Festwoche ist ein stehender Festzug geplant. Die Florshainer möchten ihren Besuchern auf jeden Fall Jubiläumsfeierlichkeiten der etwas anderen Art bieten, und wollen auch bei dem Festzug neue Wege gehen. Darüber hinaus soll es eine Feier für alle Altersklassen werden, so darf sich die jüngere Generation unter anderem auf einen Rockabend freuen.

Beinahe wäre das Jubiläumsjahr verpasst worden. Erst im Zuge der Recherchen zur Dorfchronik 1997 bis 2001 habe Hobbyhistoriker Aribert Ley herausgefunden, dass Florshain nicht 1549, sondern bereits 1519 erstmals urkundlich erwähnt worden sei, erzählt Wolfgang Schütz. Damit klärte sich auch ein Rätsel um einen Sandstein an der Dorfkirche im Zentrum des Ortes, welcher jahrelang für Irritationen gesorgt hatte. Verwittert, aber noch gut lesbar, findet sich dort mit 1520 das Baujahr des Gotteshauses. Man habe sich schon immer über den damit verbundenen Widerspruch gewundert, sagt Ulrich Dembkowski.

Im Vergleich zu anderen Orten im Altkreis Ziegenhain ist Florshain ein junges Dorf. In Schwalmstadt sei lediglich Frankenhain noch jünger, so Dembkowski. Der Ortsname hängt vermutlich mit einer Flurbezeichnung zusammen. Die genaue Herkunft sei nicht überliefert, erklärt Schütz und fügt an, dass sich die ersten Dorfbewohner wohl von den Biedenbacher-Teichen kommend in dem fruchtbaren Tal angesiedelt hätten.

Vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2019 soll in Florshain die vor 500 Jahren erfolgte urkundliche Ersterwähnung gefeiert werden. Wer noch Ideen und Anregungen für das große Fest hat, kann sich gern an den Heimat- und Brauchstumsverein Florshain wenden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare