Das Busunternehmen Zulauf bringt weitere 23 neue, barrierefreie Busse auf die Straßen

Flotte bedient Linienbündel

Im Hintergrund ein Teil der neuen Flotte: Von links Mike Stämmler, Inhaber Uli Zulauf und Landrat Winfried Becker. Foto: Haaß

Neukirchen. Zahlreiche Gäste verschafften sich jüngst einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit der neuen Busflotte der Firma Zulauf. Anlässlich der Übernahme des sogenannten Linienbündels „406 Schwalm Ost“ hatte das in Neukirchen ansässige Unternehmen zu einer kleinen Feierstunde auf das Firmengelände im Wurmgarten eingeladen.

Mitte Dezember übernahm das Busunternehmen im Auftrag der Nahverkehr Schwalm-Eder (NSE) mit 28 Bussen für sieben Jahre den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im südöstlichen Schwalm-Eder-Kreis. „Im Jahr sind das rund 900 000 Kilometer Gesamtfahrleistung“, sagte der Geschäftsführer der NSE, Mike Stämmler.

Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hatte der Traditionsbetrieb 2015 das beste Angebot abgegeben. „Wir diskutierten, ob wir an der Ausschreibung teilnehmen sollten, machten uns Gedanken um unsere Zukunft, die Zukunft unserer Mitarbeiter. Wir kamen zu dem Schluss, dass die Teilnahme der einzige Weg ist, hier die Firmengeschichte weiterzuschreiben“, sagte Inhaber Uli Zulauf.

Neben den bereits im Unternehmen für den Linienverkehr vorhandenen Fahrzeugen kaufte Zulauf 23 neue Busse. Aufgereiht auf dem Betriebshof in Neukirchen, bot die rote Fahrzeugflotte zur Feierstunde ein imposantes Bild. Die Fahrzeuge sind barrierefrei und zeichnen sich durch modernste Technik aus. „Für die Sicherheit wurden in allen Bussen Feuerlöschanlagen verbaut“, erklärte Uli Zulauf. Er freue sich, dass ein heimisches Unternehmen die Ausschreibung gewonnen habe. Damit sei ein wichtiger Schritt bei der kontinuierlichen Verbesserung des ÖPNV gemacht, erklärte Landrat Winfried Becker in seiner Funktion als Vorsitzender des NSE. (zmh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare