200 Flüchtlinge kommen in die Notunterkunft Chinapark 

Ziegenhain. Dem Schwalm-Eder-Kreis wurde jetzt seitens des Regierungspräsidiums Gießen mitgeteilt, dass am kommenden Wochenende bis zu 200 Flüchtlinge in der Notunterkunft, Gewerbehalle Chinapark, untergebracht werden sollen.

Die Mitarbeiter des als Betreiber eingesetzten Deutschen Roten Kreuzes sind auf die erneute Belegung bestens vorbereitet und erwarten keinerlei Komplikationen, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung.

In der Notunterkunft Ziegenhain sind aktuell 301 Personen untergebracht. Ausgelegt ist die vom DRK betriebene Einrichtung für bis zu 500 Personen. Damit wäre die Gewerbehalle Chinapark ausgelastet. Allerdings bleibt abzuwarten, wieviel Menschen am kommenden Wochenende tat-sächlich in Ziegenhain eintreffen, heißt es weiter. Bei den letzten Zuweisungen wurde die Anzahl der angekündigten Flüchtlinge immer unterschritten. In der Notunterkunft im ehemaligen Proviantamt in Fritzlar leben aktuell 220 Flüchtlinge. 

• Wer sich im Bereich der Flüchtlingsarbeit engagieren möchte, kann auf der Internetseite www.schwalm-eder.net aktuelle Informationen erhalten.

Lesen Sie dazu auch:

Humana äußert sich zu Kleidercontainern vor Flüchtlingsunterkunft

Ankunft weiterer Flüchtlinge in Ziegenhain ist unklar

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion