Flure der Steinwaldschule  zum 40-jährigen Bestehen mit Graffiti besprüht

+
Künstler bei der Arbeit: Die Schüler Jonathan Fulda und Angelina Wanin füllen den Schriftzug Voltage, was elektrische Spannung bedeutet, mit orangener Farbe. Er soll für die überschüssige Energie der Schüler stehen.

Neukirchen. „Wir wollen keine weißen Wände. Außerdem wird es Zeit für etwas neues“, sagt Olaf Rödiger, stellvertretender Schulleiter der Steinwaldschule in Neukirchen.

Statt die Flurwände mit gerahmten Bildern unbekannter Künstler zu behängen, entschied sich die Schule für einen fortschrittlicheren Weg: Die Schüler dürfen die Wände nach ihren Vorlieben gestalten.

Besonders angesagt sind bei den Jugendlichen Graffiti. Deshalb sieht man in der Steinwaldschule nun bunte, großflächige Schriftzüge, wie man sie sonst eher von Brückenpfeilern oder Zügen kennt.

Die Bilder stammen von Schüler Christoph Heck. Der 16-jährige Graffiti- und Comickünstler malt davon dutzende in seiner Freizeit. Auch Auftragsarbeiten für Freunde und Bekannte habe er schon angefertigt. „Unsere Kunstlehrerin Gudrun Schreckenberger hat mich angesprochen, ob ich Interesse hätte, anlässlich des 40-jährigen Geburtstags der Schule, die Flurwände zu gestalten“, sagt Heck.

Der Hobbymaler war natürlich sofort dabei und malte verschiedene Skizzen. Herausgekommen ist dabei der Schriftzug „Leftover Voltage“. Dies stehe zum einen für die Rockband aus Neukirchen, mit deren Mitgliedern er gut befreundet sei, und zum anderen für überschüssige Energie, die sich in Jugendlichen an-staut, erklärt der Graffitikünstler. Ein weiteres Kunstprojekt ist auch schon geplant. Für jedes Schulfach will Heck ein Bild mit Wandfarbe anbringen. Stilistisch ist es eine Mischung aus Comic und Graffiti. Die Skizzen dafür stehen bereits.

Doch im Zuge der Neugestaltung der Flurwände werden nicht nur neue Bilder gemalt. Auch ältere Prachtstücke, die mit den Jahren an Farbkraft verloren haben, werden wieder neu hergerichtet, wie zum Beispiel eine Nachbildung des Blauen Pferdes von Franz Marc aus dem Jahr 1911. Marc war Mitbegründer des Künstlerkollektivs Blauer Reiter, deren Bestehen sich dieses Jahr zum 100. Mal nähert.

Von Daniel Göbel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare