Förderverein will für die Infrastruktur der Weidelsburg investieren

+
Wahrzeichen des Wolfhager Landes: Nach der umfangreichen Sanierung an der Bausubstanz der Weidelsburg soll die mittelalterliche Anlage mit weiteren kleineren Projekten für Besucher aufgewertet werden.

Elbenberg. Es wird weitergehen auf der Weidelsburg. Das zu Hessen-Forst gehörende Wahrzeichen des Wolfhager Landes wurde in den vergangenen Jahren mit einem finanziellen Aufwand in Höhe von 800.000 Euro saniert und restauriert (wir berichteten).

750.000 Euro davon investierte Hessen-Forst als Burgherr, den Rest der Förderverein zur Erhaltung der Weidelsburg.

Damit ist für den Förderverein die Bautätigkeit in luftiger Höhe auf dem 492 Meter hohen Weidelsberg aber noch lange nicht abgeschlossen. Vereinsvorsitzender Heinrich Bachmann erklärte während der Jahreshauptversammlung im Elbenberger Gemeinschaftshaus Flachsrose, dass Nordhessens größte Burgruine in nächster Zukunft weiter logistisch aufgerüstet wird. 98 000 Euro sollen dabei investiert werden, aufgebracht vom Förderverein (30 000 Euro Rücklagen), Spendengeldern (19 000 Euro) überwiegend aus der Hildegard-Blank-Stiftung, sowie einer erhofften Förderung durch das europäische Leader-Programm (49 000 Euro).

Große Pläne: Heinrich Deuermeier mit einer Darstellung des geplanten Wehrganges, der mit 34 400 Euro veranschlagt ist. Foto:  zih

Während der Sitzung beauftragten die Mitglieder - derzeit sind es 47 im Förderverein - den Vorstand einstimmig, zur Verwirklichung der Baumaßnahmen in Kooperation mit Hessen-Forst, Zweckverband Naturpark Habichtswald und dem Amt für ländlichen Raum alle notwendigen Anträge umgehend auf den Weg zu bringen.

Größtes Projekt neben der Toilettenanlage mit Zisterne und Materialschuppen (20 600 Euro), dem Info-Zentrum in der derzeitigen Wanderbaude (11 500 Euro), dem Fallgitter (5000 Euro), einem Info-Leitsystem (10 400 Euro) innerhalb des Burggeländes sowie den anfallenden Baunebenkosten (16 500 Euro) ist die Rekonstruktion eines Wehrganges (34 400) an der Innenmauer zwischen dem Ost- und Westturm.

Eine weitere bauliche Veränderung ist die Verlegung der Wetterschutzhütte für Besucher und Wanderer vom Innenhof in den Außenbereich direkt vor das Haupteingangstor. Festgeklopft wurde auch ein Ausbildungslehrgang zum Naturparkführer durch den Zweckverband Habichtswald, der Anfang März im Naturparkzentrum auf dem Dörnberg beginnt. Interessierte können sich dort melden. Terminiert wurde ebenfalls der diesjährige Weidelsburgtag, der am bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 9. September stattfindet. (bf)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare