Firmenspenden an Verein sollen Folgen haben

BfB fordert jetzt Konsequenzen

Spangenberg. Die Spendenzahlungen an einen Sportverein im Werra-Meißner-Kreis sollen Konsequenzen im Spangenberger Rathaus nach sich ziehen. Für die nächste Parlamentssitzung am kommenden Donnerstag, 12. November, hat die Fraktion Bürger für Bürger (BfB) einen Antrag gestellt. Sie will, dass die Stadtverordnetenversammlung den Bürgermeister auffordert dienstrechtliche Konsequenzen gegen einen Mitarbeiter im Bauamt zu ergreifen.

Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 19.30 Uhr im Infozentrum der Burgsitzschule. Auch die SPD-Fraktion beschäftigt das Thema. Sie hat eine Anfrage gestellt und will unter anderem über den aktuellen Stand informiert werden.

Wie berichtet hat die Staatsanwaltschaft inzwischen zwei Vorgänge zu dem Thema vorliegen. Ein Mitarbeiter des Bauamtes hatte Anzeige gegen Unbekannt wegen übler Nachrede erstattet. Der BfB-Fraktionsvorsitzende Willi Schmelig hatte der Staatsanwaltschaft Unterlagen zukommen lassen, aus denen hervorgehen soll, dass ein Bauamts-Mitarbeiter Spenden für seinen Sportverein eingeworben und gleichzeitig Zahlungen von dem Verein für seine Spielertätigkeit erhalten hätte. (and)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare