Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung

Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
1 von 16
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
2 von 16
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
3 von 16
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
4 von 16
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
5 von 16
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
6 von 16
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
7 von 16
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung
8 von 16
Jugendfeuerwehren aus Edermünde und Niedenstein machten gemeinsame Übung

Holzhausen. Fast schon ein Höllenszenarium hatten die beiden Jugendfeuerwehrwarte Jörg Frey aus Edermünde und Danny Neumann aus Niedenstein für die gemeinsame Übung der beiden Jugendabteilungen vorbereitet.

Es gab Brände an allen Ecken, verschüttete Menschen, Unfallopfer in einem Auto und ein Arbeiter, der unter einem Tonnen schweren Bagger eingeklemmt war. Keine leichten Aufgaben für die Jugendfeuerwehren.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare