Schwimmmeister Jakob will für Familienfreundlichkeit sorgen

Bad in Frankenhand

Leben und arbeiten in Neukirchen: Holger und Diemuth Jakob mit Tochter Jasmin (1). Foto: Lammel

Neukirchen. Holger Jakob, 35-jähriger Rettungsschwimmer aus Oberfranken, ist neuer Schwimmmeister im Neukirchener Freibad.

Jakob hatte im März seinen erkrankten Vorgänger abgelöst. Seitdem versuchen er und seine Frau Diemuth, die seit dem 1. Mai die Freibad-Cafeteria Sansibar führt, frischen Wind ins Bad zu bringen. „Das Freibad ist jetzt in fränkischer Hand“, erklärte Jakob mit einem Lachen.

Der aus Lichtenfels bei Coburg stammende Schwimmmeister hat bereits Spuren hinterlassen: „Zur Eröffnung am 15. Mai haben wir echte fränkische Bratwürste gegrillt.“ Weitere Höhepunkte sollen folgen, darunter ein Sommerfest am Mittwoch, 22. Juni. Auch sonst sorgte der Franke schon für Veränderungen. „Das Außenbecken ist jetzt in drei Bereiche unterteilt, Nichtschwimmer, Schwimmer und Sprungbereich.“ Damit wolle er das Bad familienfreundlicher machen. „Ich habe vorher in einem Familienbad gearbeitet, ich kenne es nicht anders.“

In Kontakt zu Neukirchen kam Jakob 2009 bei einem Kurs zum Babyschwimmlehrer. „Über die Kurse in Stuttgart und Frankfurt kam die Verbindung zum Vorstand des Vereins Aquafit zustande.“ Ursprünglich habe er pendeln wollen. „Doch als sich für meine Frau die Möglichkeit ergab, die Sansibar zu übernehmen, sind wir mit unserer Tochter her gezogen.“

Vor seiner Anstellung in Neukirchen war Holger Jakobviele Jahre Mitglied der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes. Parallel hatte er verschiedene Berufe ausgeübt. Nun ist er im Knüll und will bleiben: „Vor mir gab es auf dem Posten mehrere Wechsel, ich möchte mich hier mit meiner Familie aber langfristig engagieren“, betont der Franke. HINTERGRUND

Von Sebastian Lammel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare