Polizei reagiert auf Kritik

Polizeieinsatz gerät außer Kontrolle: Beamte mit „hohem Kraftaufwand“

Ein Polizeieinsatz auf der Berger Straße in Frankfurt-Bornheim ist eskaliert. Passanten filmten die Szene. (Symbolbild)
+
Ein Polizeieinsatz auf der Berger Straße in Frankfurt-Bornheim ist eskaliert. Passanten filmten die Szene. (Symbolbild)

Ein Polizeieinsatz gerät in Frankfurt-Bornheim außer Kontrolle. „Mit hohem Kraftaufwand“ wird ein Mann festgenommen. Mehrere Passanten filmen die Szene – ein Sprecher der Polizei kann das Verhalten nicht nachvollziehen.

  • In Frankfurt-Bornheim gerät ein Polizeieinsatz außer Kontrolle.
  • Die Fixierung eines vermeintlichen Randalierers ist laut Polizei „nur mit hohem Kraftaufwand“ möglich.
  • Mehrere Personen filmen den Einsatz auf der Berger Straße mit dem Handy.

Update vom Montag, 29.06.2020, 10.47 Uhr: Nach dem Polizeieinsatz in Frankfurt-Bornheim, bei dem die Polizei einen Mann fixierte und Passanten den Einsatz filmten, äußerte sich die Pressestelle der Polizei zu dem Fall. Laut einem Sprecher musste die Polizei den Mann fixieren, da er sich gegen die Beamten stark wehrte. Dass die Passanten die Aktion filmten und etwas gegen das Vorgehen hatten, kann der Sprecher der Polizei nicht nachvollziehen.

Polizeieinsatz in Frankfurt-Bornheim eskaliert: Mann soll in der Berger Straße randaliert haben

Erstmeldung vom 28.06.2020, 15.03 Uhr:Frankfurt – Am Samstag (27.06.2020) ist es in Frankfurt-Bornheim zu einer Auseinandersetzung zwischen der Polizeiund zwei Männern gekommen. Zahlreiche Menschen haben den Polizeieinsatzgefilmt.

Die Polizei Frankfurt stellt die Vorkommnisse vor dem eskalierten Einsatz wie folgt dar: Zeugen riefen am späten Abend – gegen 23.05 Uhr – zunächst die Polizei, da ein Mann in der Berger Straße randaliert haben soll. Zwei Beamte des 6. Reviers trafen diesen auch an, es soll sich um einen 44-jährigen Mann aus Frankfurt handeln.

„Dieser hatte zuvor Streit mit dem Personal eines Lokales bezüglich der Rechnung. Nachdem dieser Streit beigelegt war, wurde er der Örtlichkeit verwiesen“, hieß es von der Polizei Frankfurt in einer Meldung. Mehrmals sollen die Beamten dem 44-Jährigen einen Platzverweis ausgesprochen haben, diesem sei er aber nicht nachgekommen. Aufgrund des Verhaltens hätten die Polizisten beschlossen, den Frankfurter vom Ort des Geschehens wegzuführen, um seine Personalien aufzunehmen.

Einsatz in Frankfurt: Polizisten mit „hohem Kraftaufwand“ bei Festnahme – Passanten solidarisieren sich

Zum weiteren Einsatzgeschehen teilte die Polizei Frankfurt mit: „Als er auch die Angaben zu seiner Person verweigerte, sollte er nach Ausweispapieren durchsucht werden. Dabei schlug er um sich und sollte nun mit Handfesseln fixiert werden.“ Auch gegen die Fixierung soll sich der Mann massiv gewehrt haben, deswegen sei es „nur mit hohem Kraftaufwand“ möglich gewesen, den 44-Jährigen zu fesseln.

Bei der Fixierung soll der Frankfurter laut geschrien haben, zahlreiche Passanten in der Nähe wurden auf den Polizeieinsatz aufmerksam. Die Passanten solidarisierten sich mit dem Fixierten und sollen die Beamten nach Angaben der Polizei angeschrien haben. Wie viele Personen tatsächlich anwesend waren, ist nicht bekannt.

Passanten filmen eskalierten Polizeieinsatz in Frankfurt-Bornheim

„Ein ebenfalls 44-Jahre alter Mann versuchte nun, einen der Beamten umzustoßen, um die Festnahme zu verhindern“, hieß es. Zu dem Einsatz in Frankfurt-Bornheim wurden weitere Streifen gerufen, der als Randalierer beschriebene Mann konnte festgenommen werden. Auch der Mann, der versucht haben soll einen Polizisten umzustoßen, wurde festgenommen.

Mehrere Personen sollen den Einsatz per Handy aufgenommen haben. Bisher liegen unserer Redaktion noch keine Videos vor. Für Nachfragen, unter anderem warum der Frankfurter „nur mit hohem Kraftaufwand“ festgenommen werden konnte, war die Pressestelle der Polizei nicht zu erreichen.

Eskalierte Situation in Frankfurt-Bornheim: Immer wieder rücken die Beamten zu größeren Einsätzen an

Immer wieder muss die Polizei im Stadtgebiet zu Einsätzen ausrücken. So wurde die Polizei zu einem Großeinsatz in den Frankfurter Gallus gerufen, um einen Videodreh zu stoppen. Bei dem Dreh fanden die Beamten unter anderem Drogen und Waffen.

Aufgrund einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen im Bahnhofsviertel in Frankfurt musste die Polizei ebenfalls zu einem größeren Einsatz* ausrücken. Bei der eskalierten Situation fielen sogar Schüsse. (tvd) 

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion