Angelika Herzog ist seit einem Jahr Vorsitzende des Fritzlarer Reitvereins

Die Frau an der Spitze

Seit einem Jahr an der Spitze: Angelika Herzog, Vorsitzende des Fritzlarer Reitvereins. Foto: Zerhau

Fritzlar. Fast ein Geburtstag aber ganz ohne Feier, Kuchen und Kerzen, feiert in diesen Tagen Angelika Herzog. Genau vor einem Jahr wurde sie zur neuen Vorsitzenden des Fritzlarer Reit- und Fahrvereins gewählt. Beim Saisonauftakt anlässlich des großen Hallen-Reitturniers in der Fritzlarer Ederau zog sie am Wochenende eine Bilanz der ersten zwölf Monate.

Ihr war klar, dass ein Batzen Arbeit auf sie zukommen würde. Auch das berühmte Grummeln im Bauch war da, denn das Vorstandsamt bedeutete viel Verantwortung. Nach vielen Jahren hatte Herzog die Führung des großen und erfolgreichen Vereins von Herbert und Werner Sauer übernommen.

In großen Fußstapfen

Angelika Herzog trat also in riesige Fußstapfen, aber es gelang ihr, Spur zu halten. Das ist auch ein Verdienst ihrer Mitstreiter im Vorstand. Die Vorsitzende mag nicht bestätigen, dass das daran liegt, dass der gesamte geschäftsführende Vorstand aus Frauen besteht. Die Konstellation habe sich bei der Wahl eben so ergeben. Vielmehr liege es daran, dass im Vorstand alle ähnlich tickten und dass alle die Reiterei mit Herzblut betreiben.

Neben Herzog, Ragna Friedrich als stellvertretender Vorsitenden, Elisabeth Orth als Geschäftsführerin, Christina Sauer als Kassiererin und Regina Koch als Jugendwartin gehören unter anderem langjährige Vereinsprofis wie Dieter Loch als Hallen- und Platzwart sowie Andreas Volze als Aktivensprecher zum erweiterten Vorstand. Sie sorgen für die Männerquote im Reitverein.

Wichtig sei ihr, dass der Reitsport den Leuten Spaß mache, sagt Herzog. Wenn alle Mitglieder wie bisher mitmachten und anpackten, werde der Verein auch in Zukunft erfolgreich und angesehen sein. Nur gemeinsam könne man viel erreichen.

So sei dem Vorstand auch nicht bange bei großen Herausforderungen wie dem Turnier am Wochenende mit 823 Nennungen, 529 Pferden und 286 Reitern aus Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Westfalen.

Doch der Fokus liegt bereits auf dem Nachwuchs- und Fahrturnier am 9. Juni sowie dem großen Freilandturnier vom 14. bis 16. Juni. Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen längst, und Angelika Herzog ist immer mit dabei.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare