Haushaltsentwurf 2013: Freibad belastet Guxhagen

Reparieren oder sanieren: Noch steht nicht fest, wie es mit dem Guxhagener Freibad weitergehen soll. Foto: Archiv/nh

Guxhagen. „Wir sehen Licht am Horizont“ – mit diesen Worten leitete Guxhagens Bürgermeister Edgar Slawik in der Gemeindevertretersitzung am Mittwochabend die Einbringung des Haushaltsentwurfs 2013 ein.

Zwar schließt der Ergebnishaushalt immer noch mit einem Fehlbetrag von rund 142.450 Euro ab – das seien aber 230.000 Euro weniger Defizit als im Vorjahr, sagte Slawik. Der Schuldenstand der Gemeinde wächst auf rund vier Millionen Euro.

750.000 Euro sind für Investitionen vorgesehen. Der größte Posten wäre die Sanierung des Springer- und Schwimmerbeckens im Freibad: Jeweils 450.000 Euro für die Jahre 2013 und 2014 müssten dafür eingeplant werden. „Das ist eine große Belastung für unsere Gemeinde“, merkte Slawik an. Deshalb werde geprüft, ob man die Sanierung aufschieben und stattdessen vorerst nur kleinere Reparaturen an den beiden Becken vornehmen könne. Dies solle ein Gespräch mit dem Architekten klären.

Fest steht hingegen, dass der Kindergarten Träumeland saniert wird: Das Dach muss isoliert werden, außerdem stehen die Optimierung der Heizungsanlage, Fenstersanierung und die Erneuerung der Eingangstüren an. Für die Planung werden 20.000 Euro im Haushalt 2013 bereitgestellt.

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare