Welle der Unterstützung nach 75.000 Euro Defizit

Statt Schließung: Dank vieler Helfer öffnet Freibad Niederelsungen wieder

+
Starten zuversichtlich in die Freibadsaison in Niederelsungen: Die Mitglieder des Vereins zur Förderung der Dorfentwicklung und Gemeinschaftspflege Niederelsungen, der erstmals selbst die Badeaufsicht übernehmen.

Niederelsungen. Wenige Tage vor der Eröffnung des Freibades sind die vielen Helfer in Niederelsungen hoch zufrieden und das Ziel ist erreicht: Am Freitag, 1. Juni, starten sie in die neue Saison.

Es wird die erste sein, in der der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung und Gemeinschaftspflege die Badeaufsicht übernimmt und auch die Technik überwacht.

Die Niederelsunger bei der Organisation des Badebetriebes in die Pflicht zu nehmen, um die Kosten zu senken, war für die Stadt Wolfhagen die Bedingung, um die Freizeiteinrichtung überhaupt zu öffnen. Denn die Zahlen sahen nicht gut aus. Die Bilanz offenbarte im vergangenen Jahr ein Defizit in Höhe von 75.000 Euro, und es drohte zwischenzeitlich die Schließung. 

Der Förderverein sprang Anfang des Jahres in die Bresche, in einer Umfrage wurde die Haltung der Niederelsunger zu ihrem Bad abgeklopft und ein Entschluss gefasst: Gemeinsam mit der Stadt wollen sie nun den Betrieb stemmen. Dabei soll die diesjährige Saison eine Art Probelauf sein.

20 Personen erklärten sich bereit, die Badeaufsicht zu übernehmen, sagt Thomas Schäfer, 2. Vorsitzender des Vereins. Sechs von ihnen hätten die DLRG-Prüfung mit Erfolg absolviert, weitere würden demnächst die Prüfung ablegen. „Für Juni ist die Aufsicht geregelt“, bestätigt Marcus Möller vom Vereinsvorstand, und er ist optimistisch, dass die Organisation für Juli und August ebenfalls gelingen wird. 

Über den Einsatz der ehrenamtlichen Bademeister würden 25.000 Euro an Personalkosten gespart. Weitere Personen hätten sich zudem bereit erklärt, die Technik zu überwachen. So müssen Parameter wie ph-Wert und Chlorgehalt des Wassers kontrolliert werden.

Mehr als 30 Vereinseintritte

Die Debatte über die Zukunft des Bades hat in Niederelsungen eine Welle der Unterstützung ausgelöst. Seit Anfang des Jahres seien mehr als 30 Menschen in den Förderverein eingetreten, sagt Vereinschef Ralf Meister. Mit vereinten Kräften wurde das Gelände auf Vordermann gebracht, das Becken gereinigt und alles unternommen, damit der Saisonstart klappt. Der Kartenvorverkauf laufe richtig gut, sagt Möller. Einige, die selbst gar nicht schwimmen wollten, hätten nur deshalb ein Saisonticket gekauft, um das Niederelsunger Bad zu unterstützen. Auch gebe es wieder vermehrt Anfragen von Menschen aus umliegenden Ortschaften.

Um das Angebot für Badegäste noch attraktiver zu gestalten, wollen die Niederelsunger täglich von 6.30 Uhr bis 7.30 Uhr ein Frühschwimmen anbieten. Ebenfalls von den Gästen honoriert werde, dass der Ticketpreis nicht mehr an das Bad in Wolfhagen gekoppelt ist, sagt Schäfer. Statt 135 Euro, die die Saisonkarte im vergangenen Jahr gekostet habe und die zum Eintritt in beide Freibäder berechtigte, müssten jetzt nur noch 75 Euro gezahlt werden. Und dieses Geld kommt komplett dem Bad in Niederelsungen zugute. 

Ältestes Bad im Wolfhager Land

Das Schwimmbad Niederelsungen ist mit seinen 90 Jahren das älteste im Wolfhager Land. Der damalige Dorfbürgermeister Gustaf Röhl hatte die Badeanstalt, wie die Einrichtung einst hieß, bauen lassen. Mehrfach wurde das Bad in den Folgejahren modernisiert, zuletzt zu Beginn der 1990er-Jahre für damals 1,4 Millionen Mark. Auch künftig stehen Ausgaben an, so ist ein Austausch der Pumpen geplant, allerdings soll die Investition erst freigegeben werden, wenn die Zukunft des Bades über die Saison 2018 hinaus gesichert ist. 

Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung und Gemeinschaftspflege Niederelsungen hat in den vergangenen fünf Jahren neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit ebenfalls gut 20.000 Euro in die Anlage investiert. In den kommenden Tagen soll es unter „Freizeitbad Niederelsungen“ eine App geben, über die Neuigkeiten aus dem Bad für Interessierte kommuniziert werden können. 

Die Öffnungszeiten außerhalb der Schulferien sind wie folgt: Montag bis Freitag 14 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 20 Uhr. Während der Ferien ist das Bad von 13 bis 20 Uhr geöffnet. An allen Tagen soll es von 6.30 bis 7.30 Uhr ein Frühschwimmen geben. Saisonkarten können während der Öffnungszeiten erworben werden. Darüber hinaus bietet Norbert Brunst an Fronleichnam von 10 bis 12 Uhr im Freibad einen Verkauf an. Beim Ortsvorsteher Norbert Schmidt können Karten dienstags von 18 bis 20 Uhr gekauft werden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare