600 Besucher beim Stundenschwimmen

208 Kilometer Schwimmen für den guten Zweck

+
Wasserratten: von links Lara Schultze, Lena Brenzel, Cira Zinn, Nina Suchy, Nele Zeinar sind alle Mitglieder der Eintracht Felsberg – und machten auch beim Stundenschwimmen mit.

Felsberg. Insgesamt 208 Kilometer schwammen die Teilnehmer des Stundenschwimmens im Ernst-Schaake-Bad in Felsberg für den guten Zweck. Ziel des Events der Eintracht Felsberg und des Fördervereins des Schwimmbades war, Spenden für den Bau der Behindertentoilette im Schwimmbad zu sammeln.

Bereits nachmittags hatten sich neben den Schwimmvereinen aus Gudensberg, Melsungen und Baunatal mehr als 50 Freiwillige im Alter von sechs bis 73 Jahren angemeldet, um ihren Beitrag zur Spendensammlung zu leisten. Als Einzelschwimmer oder im Team bemühten sie sich, so viele Bahnen wie möglich zu schwimmen.

So auch die zehnjährige Felicitas Maria Winkler aus Gensungen und ihre 13-jährige Freundin Lena Griesel aus Felsberg. Beide waren bereits am Vormittag geschwommen und hatten jeweils 32 Bahnen geschafft. Doch das war den jungen Schwimmerinnen nicht genug: „Wir wollen auf jeden Fall noch mal ins Wasser, aber diesmal schaffen wir mehr als vorhin“, sagte Felicitas überzeugt.

3400 Euro gesammelt

Marco Schultze aus Felsberg machte aus der Spendenveranstaltung gleich einen Familienausflug. Mit seiner Frau Andrea und seiner Tochter Lara (10) nahm er am Stundenschwimmen teil. „Wir sind alle Mitglieder in der Eintracht Felsberg, da lassen wir uns diese Veranstaltung doch nicht entgehen und Abkühlung gibt es zum guten Zweck noch dazu“, sagte Schultze.

Ausgezeichnet: Laura Oppermann schwamm 286 Bahnen.

Abkühlung suchten nicht nur die Teilnehmer. Etwa 600 Besucher hatten sich zum Anfeuern der Mannschaften im Schwimmbad eingefunden. „So voll war das Freibad noch nie“, berichtete Kolja Sippel, Vorsitzender des Fördervereins Ernst-Schaake-Bad.

Wer nicht gerade im Wasser tobte, entspannte im Schatten der Bäume bei Kaffee und Kuchen und vielen Leckereien, die ehrenamtliche Helfer zur Verfügung gestellt hatten. „Ohne die freiwilligen Helfer wie auch die Feuerwehrleute hätten wir das Fest gar nicht auf die Beine stellen können“, erklärte Dietrich Bürger, Vorstandsmitglied der Eintracht Felsberg. Für Musik sorgten Patrick Kanngießer und Tim Bergmann, die mit ihrer Anlage die Stimmung anheizten.

Spendenaktion läuft weiter

Sie heizten den Schwimmern ein: von links Tim Bergmann und Patrick Kanngießer sorgten für die Musik beim Schwimmbadfest.

„Wir sind sehr stolz, dass wir in kürzester Zeit so viel auf die Beine gestellt haben und wir so gute Resonanz erhalten haben“, sagte Kolja Sippel. 3400 Euro Spenden kamen zusammen. Zwar fehlen immer noch 5000 Euro zum Bau der Behindertentoilette. Doch allein wegen der guten Zusammenarbeit zwischen den Vereinen habe sich der Aufwand gelohnt, sagte Sippel. Und die Spendenaktion läuft weiter.

Von Natalie Schmidt

Fotos vom Schwimmbadfest

Schwimmbadfest in Felsberg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare