Freibäder in Rengshausen und Niederbeisheim öffnen am Donnerstag

Rengshausen. Die Besucher in Rengshausen dürfen sich auf eine neue Attraktion freuen: Der neue Sprungturm ist fertig. Aus einer Höhe von drei Metern können die Freibadbesucher den Sprung ins Wasser genießen.

In Rengshausen und in Niederbeisheim öffnen die Freibäder am Donnerstag, 17. Mai, ihre Pforten.

Im Freibad in Niederbeisheim ist das Flanieren am Beckenrand jetzt besonders angenehm. Der Plattenbelag wurde komplett erneuert. Vom Ort wurde ein Fest zur Mitfinanzierung der Bauarbeiten veranstaltet. Die Gemeinde hat einen Teil der Kosten übernommen. Die alten Betonplatten am Beckenrand waren brüchig und mussten erneuert werden.

Der Sprungturm in Rengshausen wurde im Jahr 2009 vor Beginn der Badesaison gesperrt. Eine Fachfirma stellte fest, dass der Sprungturm nicht mehr den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entspreche.

"Im Sommer vergangenen Jahres haben wir nachts im Freibad Besuch gehabt. Wir haben Klamotten auf dem Sprungturm gefunden", sagt Jürgen Roth, Erster Beigeordneter der Gemeinde Knüllwald. Um Unfällen vorzubeugen, hatte der Gemeindevorstand beschlossen, den Turm abzubauen.

Für das Haushaltsjahr 2010 hatte die Gemeinde für die Erneuerung des Sprungturms kein Geld zur Verfügung. Ein Jahr später sah der Haushalt Geld für den Sprungturm vor. Es wurden Angebote für eine Sprunganlage eingeholt. Im April und Mai dieses Jahres wurde die neue Sprunganlage aufgestellt. Der Sprungturm kostete insgesamt 20.000 Euro.

"Eine Million Liter Wasser sind im Becken", berichtet Stefan Ackermann, Schwimmmeister im Freibad Rengshausen.

Die Erneuerungen rund um das Wasserbecken in Niederbeisheim haben ebenfalls 20.000 Euro gekostet, sagt Erwin Wiegel von der Bauverwaltung.

Jetzt hoffen die beiden Schwimmmeister in Rengshausen und Niederbeisheim auf sonniges Wetter. Laut Wetterbericht soll sich die Sonne ab dem Wochenende wieder zeigen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare