Ziel: Freie Fahrt im Altkreis

Bauarbeiten bei Gasterfeld und in Sand sollen bald beendet sein

Wird am Donnerstag eingeweiht: Monatelang war die Kasseler Straße in Emstal gesperrt. Die Gemeinde sanierte die Wasserleitungen, das Land sorgte für den Straßenausbau. Fotos:  Ricken

Gasterfeld/Sand. Der Wintereinbruch in den vergangenen Tagen lässt die Straßenbauer an Tempo zulegen. Besonders die beiden Dauerbaustellen im Altkreis Wolfhagen sollen fertig werden, bevor Frost und Schnee die Arbeiten lahm legen.

Die Chancen für baldige freie Fahrt auf der B 450 bei Gasterfeld und in der Ortslage von Bad Emstal auf der L 3220 stehen gut, meint Horst Sinemus von Hessenmobil.

In Sand wird derzeit die Kasseler Straße asphaltiert. Bereits am morgigen Mittwoch soll hier der Verkehr wieder fließen. Am Donnerstag wird die Straße um 14 Uhr offiziell freigegeben. Bei dem Projekt haben die Gemeinde Bad Emstal und das Land Hessen kooperiert. Die Gemeinde sanierte Kanal- und Wasserleitungen, das Land sorgte für den Straßenausbau. Im ersten Bauabschnitt wurde der südliche Teil zwischen der Bahnhofsstraße und dem Kreisel Richtung Breitenbach auf einer Länge von 820 Metern ausgebaut.

Im kommenden Jahr soll laut Sinemus der mittlere Teil zwischen Fischbachstraße und Bahnhofsstraße ausgebaut werden. Zusätzlich zum frostsicheren Ausbau der Straße werden auch im kommenden Jahr Wasserleitungen und Kanäle erneuert.

Der Gesamtausbau kostet nach Auskunft von Hessenmobil 2,1 Millionen Euro. Im Juli dieses Jahres hatten die Bauarbeiten an der Kasseler Straße begonnen. Voraussichtlicher Baubeginn für den zweiten Abschnitt soll Mitte März 2014 sein. „Allerdings hängt das von der Witterung ab“, erklärt Sinemus. Für die Strecke von die rund 440 Meter rechnet er mit einer Bauzeit von circa sechs Monaten.

Am Wochenende fertig

Auch auf der B 450 in Höhe von Gasterfeld wird derzeit mit Hochdruck asphaltiert. Wenn das Wetter stabil bleibt, sollen die Bauarbeiten Ende dieser Woche abgeschlossen sein. „Am kommenden Wochenende sollte auf der B 450 wieder freie Fahrt herrschen“, meint Horst Sinemus. Die Strecke wurde seit August des Jahres in vier Abschnitten saniert. Dabei regelte eine Ampel den Verkehr auf der halbseitig gesperrten Strecke.

Die Kosten für den neuen Fahrbahnbelag in Höhe von 650.000 Euro übernimmt komplett der Bund.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare