Kreisstraße ist nach 16 Monaten Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben

Freie Fahrt durchs Dorf

Alles neu: Gestern wurde die Haldorfer Straße in Wolfershausen symbolisch für den Verkehr freigegeben. Unser Bild zeigt von links: Karsten Müller von der Straßen- und Autobahnmeisterei Gudensberg, Landrat Frank-Martin Neupärtl, Stadtverordneter Joachim Dittmer, Felsbergs Erster Stadtrat Jürgen Rath und Wolfershausens Ortsvorsteher Jochen Hammerschick. Foto: Kamisli

Wolfershausen. Eine anständige Straße die von A nach B führt, sei die Grundvorraussetzung für die Mobilität der Bürger. Das sagte der Landrat des Schwalm-Eder-Kreises, Frank-Martin Neupärtl, gestern bei der symbolischen Freigabe der Ortsdurchfahrt Wolfershausen.

In den vergangenen 16 Monaten wurde die Haldorfer Straße komplett saniert und ausgebaut. 1,1 Kilometer Fahrbahn wurden frostsicher auf einer Breite von sechs Metern erneuert. Auf beiden Seiten sind Gehwege mit neuer Straßenbeleuchtung entstanden beziehungsweise erneuert worden. Außerdem gibt es jetzt einen Gehweg zum Bahnhof. An beiden Ortseingängen wurden außerdem Engstellen angelegt, um den Verkehr abzubremsen.

Feuerwehr-Zufahrt zur Eder

Die Feuerwehr hat im Zuge des Um- und Ausbaus der Kreisstraße eine Löschwasserzufahrt zur Eder bekommen.

Unter der Straßendecke befindet sich nun eine Kanalisation mit Trennsystem, das heißt Abwasser und Regenwasser werden – wie schon in großen Teilen Wolfershausens – getrennt abgeleitet. Das Regenwasser landet direkt in der Eder, wohingegen das Abwasser über das neue Pumpwerk nach Neuenbrunslar und von dort in die Kläranlage nach Felsberg geleitet wird, erklärt Felsbergs Bauamtsleiter Paul Wieder.

Felsberg mit seinen 16 Stadtteilen verfüge mit 40 Kilometern über das größte Kreisstraßennetz im Schwalm-Eder-Kreis, sagte der Landrat bei der Freigabe in Wolfershausen.

Über 2,9 Millionen Euro habe der Landkreis in den vergangenen fünf Jahren in die Sanierung von Ortsdurchfahrten und freien Strecken in und um Felsberg investiert. Das nächste Projekt in Felsberg sei die Ortsdurchfahrt Neuenbrunslar. (kam)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare