Bürgerschaftsverein veranstaltete Festival der Blasmusik am Homberger Nikolausplatz

Die Freiheit liebt Musik

Homberg. „Das hat der Freiheiter Bürgerschaftsverein nun wirklich nicht verdient“, sagte Michael Dippel bei der Eröffnung des Festivals der Blasmusik. Die Wettervorhersage hatte zwar für den Sonntag zwar Sonne satt vorhergesagt, doch der Himmel über dem St. Nikolausplatz in der Homberger Freiheit war am Vormittag alles andere als wolkenlos: Als die Borkener Bläser unter Leitung von Bianca Rauthe auftraten, regnete es noch Hunde und Katzen auf Besucher und Bläser.

Um die 500 Homberger waren der Einladung des Freiheiter Bürgerschaftsvereins auf den St. Nikolausplatz gefolgt. Dort boten die Borkener Bläser, die Gruppe Blechquadrat aus der Schwalm und die Kindl-Musikanten aus dem Waberner/Fritzlarer Raum ein siebenstündiges Programm – später auch bei strahlendem Sonnenschein. „Alle drei Kapellen haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass die Blechbläser aus der Region ein hohes musikalisches Niveau haben“, sagte Vereinsvorsitzender Michael Dippel.

Auch wenn Polka und Co. nicht unbedingt die favorisierte Musikrichtung aller 120 Vereinsmitglieder waren, so herrschte doch eine generationsübergreifende gute Stimmung beim Fest.

Bereits am Samstag hatten die Freiheiter den Platz geschrubbt und gebürstet, dutzende von Tischen, Bänken und Zelten aufgestellt. Am Sonntagabend packten viele Besucher wie selbstverständlich beim Aufräumen mit an.

Gerade diese Hilfe sei ein Symbol der ausgeprägten nachbarschaftlichen Hilfe und des Miteinanders, die es nach wie vor in der Freiheit gebe, sagte Michael Dippel. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare