Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wurde gestartet – Mehrere Sammelstellen

Freude kommt per Paket

Sie sammelten für die Ursulinenschule: Katharina Gmeinwieser, Niklas Sonnenschein, Leonie Bernhard und Simon Kunzemann (von links) bei der Aktion 2009. Archivfoto: privat

Fritzlar-Homberg. Die Aktion Weihnachten im Schuhkarton ist gestartet: Ab sofort sind die Abgabestellen im Kreisteil Fritzlar-Homberg besetzt. Bis zum 15. November sind Päckchenpacker aufgerufen, einen Schuhkarton mit Geschenken für Kinder in Not zu füllen. Träger der Aktion ist das christliche Hilfswerk Geschenke der Hoffnung in Berlin.

Die Päckchen sind dieses Jahr voraussichtlich für Kinder in Bulgarien, Georgien, Kasachstan, Kosovo, Moldau, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Weißrussland und die palästinensischen Gebiete bestimmt, teilte Sammelstellenleiterin Beata Keim aus Melsungen mit. Dort leben viele Mädchen und Jungen in großer Armut. Diesen Kindern kann jeder mit der weltweit größten Geschenk-Aktion auf einfache Weise Freude und Hoffnung schenken.

Drei Altersklassen

Dazu wird einfach der Deckel und der Boden eines Schuhkartons mit Geschenkpapier beklebt und das Päckchen mit Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse 2 bis 4, 5 bis 9 oder 10 bis 14 Jahre gefüllt. Bewährt hat sich eine Mischung aus Spielsachen, Hygieneartikeln, Schulmaterialien, Kleidung und Süßigkeiten sowie einem persönlichen Weihnachtsgruß, heißt es vom Hilfswerk. Eingepackt werden dürfen nur Geschenke, die der Zoll in den Empfängerländern nicht beanstandet.

Auch wenn einiges nicht in den Schuhkarton gehört, gibt es jede Menge gute Geschenkideen für den Schuhkarton: Kleidung, Mütze mit Schal und Handschuhen, T-Shirt, Pullover, Kuscheltier, Spielsachen, kleine Puppe, Auto, Ball, Jojo, Puzzle, Murmeln, Malbücher. Hygieneartikel, Zahnbürste mit Zahnpasta, Haarbürste, Creme, Handtuch, Schulsachen, Hefte, Bunt- und Bleistifte mit Spitzer und Radiergummi, Solartaschenrechner, originalverpackte Süßigkeiten, Bonbons und Lutscher.

Vollmilchschokolade muss allerdings über den März 2013 hinaus haltbar sein.

Persönliche Grüße, ein persönliches Gebet und/oder ein Foto vom Schenker erfreuen auch.

Bis zum 15. November können der gefüllte Schuhkarton sowie eine Spende von mindestens sechs Euro für Abwicklung und Transport abgegeben werden. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare